ZDFneo bringt Serie mit queeren Charakteren auf den Bildschirm

In der britischen Serie „Tell me everything“ geht es um junge Menschen, die sich – vereinfacht ausgedrückt – auf der Suche nach dem Sinn des Lebens (oder nach ihrem Platz in der Gesellschaft?) befinden. Unter anderem sind auch Louis und Regan mit dabei. Beide sind queer. Louis ist bisexuell, Regan ist lesbisch.

Viel ist über die Serie noch nicht bekannt. Gerüchten zufolge sollten jedoch weder die lustigen, noch die ernsten, emotionalen Momente zu kurz kommen. Im November 2022 wird die Serie dann starten. Die Protagonisten erleben – jeder und jede auf unterschiedliche Weise – wie schwer es sein kann, erwachsen zu werden. Sie alle haben eigene Probleme und müssen die unterschiedlichsten Herausforderungen bewältigen.

Es geht um Liebe, um Sex, aber auch um die Schattenseiten des Lebens. Unter anderem werden auch Drogenprobleme thematisiert.

Tell me everything - Quere Serie im ZDF

Louis ist bisexuell – und Kumpel des Protagonisten Jonny

Die queere Community dürfte es unter anderem freuen, dass es auch zwei queere Charaktere geschafft haben, in „Tell me everything“ integriert zu werden. Einer von ihnen ist Louis. Er ist vergleichsweise ruhig und schüchtern. Zumindest anfangs und bevor er ein wenig auftaut. Er hat sowohl Interesse an Männern als auch an Frauen und sammelt im Laufe der Serie dementsprechend auf beiden Seiten seine Erfahrungen.

Regan steht zu ihrer Sexualität

Bei Regan handelt es sich um den zweiten queeren Charakter der Serie. Die junge Teenagerin ist lesbisch und hatte eigentlich noch nie ein Problem damit, zu ihrer Sexualität zu stehen. Sie wurde vergleichsweise früh dazu gezwungen, erwachsen zu werden, da sie sich aufopferungsvoll um ihre Oma kümmert.

AUCH INTERESSANT:
Kardinal Marx strebt weltoffene Kirche an

Besonders romantisch wird ihr Leben, als sie Jaz kennenlernt. Jaz ist die Pflegekraft, die sich in Zukunft um ihre Großmutter kümmern soll. Auch sie steht auf Frauen und die Zuschauer dürfte dementsprechend viel Spannung und Gefühl erwarten.

Ab dem 18. November um 20:15 Uhr geht es los. Dann startet „Tell me everything” auf ZDFneo. Die Folgen werden dann auch in die Mediathek aufgenommen.

Wer steckt hinter “Tell me everything“?

„Tell me everything“ stammt aus der Feder von Mark O’Sullivan. Der Autor verarbeitet über die Handlung der Serie viele seiner eigenen Erfahrungen. Dies zeigt sich unter anderem daran, dass zwischen ihm und dem Protagonisten der Serie, Jonny, viele Parallelen existieren.

Auch er kennt das Gefühl, irgendwie kein Kind mehr, aber auch noch nicht erwachsen zu sein. Und genau das spiegelt sich in der Handlung von „Tell me everything“ wider.

Obwohl die Serie hierzulande noch nicht ausgestrahlt wurde, fällt es dementsprechend sicherlich nicht schwer, sich schon jetzt mit der Botschaft auseinanderzusetzen. Hier treffen unterschiedliche Charaktere aufeinander, die allesamt unterschiedlich sind und ihren Platz im Leben suchen. In einer Zeit, in der das Erwachsenenalter schon greifbar, aber noch nicht vollends da ist, kann vieles verwirrend erscheinen.

Ob es Mark O’Sullivan geschafft hat, genau dieses Gefühl in eine Serie zu verpacken und ob sich die Zuschauer in der Handlung wiederfinden werden, bleibt abzuwarten.

Mehr queere Inhalte im TV

Auch, wenn der Hauptcharakter von „Tell me everything“ nicht queer ist, wird die Serie die Sichtbarkeit der Szene ein weiter Erhöhen. Hierbei handelt es sich in gewisser Weise um ein weiteres „Puzzleteil“, das für eine – im wahrsten Sinne des Wortes – noch buntere TV-Landschaft sorgen wird.

AUCH INTERESSANT:
Wien plant ein Denkmal für Homosexuelle

Wenn die Gerüchte, die sich aktuell im Umlauf befinden, stimmen, erwartet die Zuschauer eine Serie, die weder zu traurig, noch zu emotional, noch zu witzig ist, sondern das Gefühlschaos abbildet, mit dem sich so gut wie jeder in seinem Leben befassen musste – unabhängig von seiner sexuellen Orientierung.

 

Schonmal gefragt, wer sollte zusammen Gay Cruisen?

Leave a Reply