Fremdgehen

Ich habe ihn betrogen – was soll ich tun? (Mike, 25 Jahre)

Lieber Dr. Randy,

irgendwie kommt es mir komisch vor, dass ausgerechnet ich diese Mail schreiben muss. Immerhin war ich immer derjenige, der sich im Freundeskreis für monogame Beziehungen starkgemacht hat. Wenn mir meine Kumpels vom Cruisen erzählt haben, habe ich fast schon wütend reagiert.

Nun habe ich meinen langjährigen Freund tatsächlich selbst betrogen. Ich weiß nicht, ob ich es übers Herz bringe, es ihm zu sagen. Nüchtern betrachtet, war der One Night Stand tatsächlich „nur“ Sex. Ich bin weder verliebt, noch möchte ich den anderen Mann wiedersehen.

Innerlich zerfrisst es mich. Ich habe Angst, dass mein Freund mich verlässt. Und ehrlich gesagt, wüsste ich auch nicht, ob ich IHM solch einen Fehltritt verzeihen könnte. Was soll ich tun? Beichten oder lieber schweigen?

Dein Mike

Lieber Mike,

sicherlich erhoffst du dir, dass ich dir die ultimative Lösung bieten kann. Vielleicht erwartest du einen Vorschlag, der deine Beziehung rettet und dich gleichzeitig von deinem schlechten Gewissen erlöst. Leider kann ich dir all das nicht bieten. Mich erreichen jede Woche zahlreiche Briefe von Männern, die ihre Freunde betrogen haben. (Was nicht heißen soll, dass es sich hierbei ausschließlich um ein „homosexuelles Phänomen“ handeln würde! Selbstverständlich gehen auch Menschen, die sich in einer heterosexuellen Beziehung befinden, fremd.)

Ob du deinen Fehltritt beichten solltest oder nicht, kannst du dir jedoch nur selbst beantworten. Ich rate immer zu Folgendem: wenn du bemerkst, dass dein schlechtes Gewissen überhandnimmt, dass es deinen Alltag (und damit auch deine Beziehung) negativ beeinflusst, solltest du all deinen Mut zusammennehmen und deinem Schatz reinen Wein einschenken. Was geschehen ist, kannst du nicht rückgängig machen. Aber: vielleicht kannst du deinen Freund mit deiner nachträglichen Aufrichtigkeit und echter (!) Reue überzeugen?

Du solltest dir allerdings klar darüber sein, dass es auch sein kann, dass sich dein Schatz von dir trennen (oder zumindest eine Auszeit fordern) wird. Diese Entscheidung solltest du ihm zugestehen. Er braucht sicherlich einige Zeit, um das Ganze zu verdauen. Gleichzeitig dürfte es dauern, bis er dir wieder vertrauensvoll entgegentreten kann, ohne Sorge zu haben, dich an einen anderen Mann zu verlieren.

Viele Experten raten heutzutage auch dazu, einen einmaligen Ausrutscher unter den Teppich zu kehren, um den Partner nicht zu verletzen. Bedenke jedoch, dass du in diesem Fall komplett mit dir im Reinen sein und dir selbst vergeben musst. Ansonsten entwickelt sich das Ganze zu einer großen, psychischen Belastung, unter der letztendlich auch deine Lebensqualität leidet.

Also: wäge zunächst für dich ab, mit welcher Lösung DU am besten Leben kannst und entscheide dann, welche Vorgehensweise die beste für dich ist.

Liebe Grüße und Alles Gute,

Dr. Randy

Auch interessant: Die Angst vor dem Coming Out

Leave a Reply