So bleibt Männerhaut auch im Winter top-gepflegt

Der Winter verlangt der Haut einiges ab. Vor allem der Wechsel zwischen warm und kalt kann hier unter anderem zu Irritationen, aber auch zu Rissen und Co. führen. Die Männer, die wissen, wie sie ihrer Haut auch in der kalten Jahreszeit etwas Gutes tun können, sind hier im Vorteil.

So perfekt gepflegt, steht dann auch dem ein oder anderen Flirt ganz sicher nichts mehr im Wege. Die folgenden Tipps zeigen auf, dass die Pflege von Männerhaut weder viel Zeit noch viel Geld in Anspruch nehmen muss. Im Gegenteil! Wer möchte, kann einige der folgenden Tipps auch in einen romantischen Paarabend einbauen!

Tipps für Gepflegte Männerhaut im Winter

Tipp Nr. 1: Entspannen

Entspannung kann auch im Winter auf unterschiedlichen Ebenen stattfinden. Mit Hinblick auf die Haut bedeutet dies unter anderem, vielleicht nicht allzu oft zu rasieren, sondern lieber auf den gepflegten (!) Vollbart zu setzen. Wer nicht jeden Tag zum Rasierer greift, tut seiner Haut etwas Gutes und bewahrt sie unter anderem vorm Austrocknen.

„Ganz nebenbei“ kann ein gepflegter Männerbart unter anderem auch sehr sexy sein. Männer, die absolut keine Lust auf Bart haben, sollten die betreffenden Stellen zumindest mit speziellen Ölen pflegen und zusätzlich auf hochwertige Feuchtigkeitscremes setzen.

Tipp Nr. 2: Baden und cremen

Was gibt es Romantischeres als ein gemeinsames Bad im Winter? Leider wird die Haut hier mitunter stark beansprucht. Wer den Sprung in die Wanne wagt, sollte daher auch unbedingt einplanen, sich danach am ganzen Körper einzucremen. Stellen, die schwer zugänglich sind, kann dann ja auch der Partner übernehmen… .

AUCH INTERESSANT:
Nicolas Puschmann zählt als Favorit bei „Let’s Dance“

Tipp Nr. 3: Auch im Winter auf UV Schutz setzen

Jeder, der schon einmal Skifahren war, weiß, wie intensiv die Sonne auch in den Wintermonaten sein kann. Daher ist es definitiv nicht übertrieben, auch in den Wintermonaten auf eine Gesichtscreme mit UV Schutz zu setzen. Diese kann dann nicht nur einem Sonnenbrand, sondern auch oft Falten vorbeugen.
Wie hoch der Lichtschutzfaktor im Einzelnen sein sollte, ist natürlich vom individuellen Hauttyp abhängig.

Tipp Nr. 4: Schweiß schnell von der Haut entfernen

Auch Schweiß kann der Haut im Winter mitunter stark zusetzen. Aber ist es nicht ein wenig unromantisch, sich nach dem Sex direkt aufzusetzen und mit einem Handtuch abzutrocknen? Mag sein. Wer hier eher auf die erotische Variante steht, kann seinen Schatz auch fragen, ob er ihn unter die Dusche begleiten möchte. Danach: Abtrocknen, eincremen und vielleicht in Runde 2 starten.

Tipp Nr. 5: Die Luftfeuchtigkeit in den Räumen checken

Viele Männer leiden im Winter auch deswegen unter Hautproblemen, weil sich die Luftfeuchtigkeit in den Räumen auf einem falschen Level befindet. Wenn dann auch noch die Heizung zu hoch aufgedreht wird, entstehen schnell raue, rissige Stellen. Daher ist es umso wichtiger, die entsprechenden Werte im Auge zu behalten.
Ein klassischer Luftbefeuchter kann hier oft weiterhelfen. Manche Geräte messen den jeweils aktuellen Status Quo und zeigen so genau den Handlungsbedarf auf.

Unser Fazit zu gepflegten Männerhaut im Winter

Der Winter ist die Zeit des Einkuschelns und die Zeit der Romantik. Gerade um Letztere bis ins Detail genießen zu können, braucht es natürlich weiche Haut. Die oben genannten Tipps helfen dabei, rauen Stellen und Co. vorzubeugen. Wer allerdings besonders unter den schuppigen, juckenden Stellen leidet und feststellt, dass sich diese auch nicht durch einige (ansonsten bewährte) Hausmittel entfernen lassen, sollte sich auf keinen Fall scheuen, einen Dermatologen aufzusuchen. Dieser hat oft noch weitere Tipps (und Cremes) parat, die gestresster Männerhaut guttun.

AUCH INTERESSANT:
Auf Barbados ist Homosexualität nun legal

 

Bald gibt es endlich auch das Konversionstherapien verbot in Belgien

Leave a Reply