Sperma Gay Erlebnisse in der Sauna

Steht ihr auch darauf, wenn euer kompletter Körper mit Sperma bedeckt ist? Wenn ihr ausseht, als wärt ihr ein Gespenst, wenn ihr in Kontakt mit einer Schwarzlichtlampe kämt? Dann könnt ihr ansatzweise nachvollziehen, wie meine sexuellen Abenteuer und Fantasien aussehen. Die Sperma Gay Partys, die ich besuche, sind für mich stets ein absolutes Highlight in meinem ganz persönlichen Veranstaltungskalender und jedes Mal freue ich mich tierisch auf diese Treffen.

Manchmal halte ich es kaum aus und vertreibe mir die Abende mit geilen Pornofilmchen oder Geschichten, in denen das Sperma Gay nur so fließt. Man muss die Zeit ja auch irgendwie überbrücken, oder?

Ich schaue mir deshalb übrigens auch gerne Zeichentrick Cumshots (nur die Cumshots) an, weil diese besonders utopisch und enorm ausfallen. Was würde ich darum geben, selbst einmal solch eine Sperma Ladung auf der eigenen Haut zu spüren? Doch das, was ich bekomme, ist auch erstklassige Sahne. Ich möchte das Ganze überhaupt nicht runterspielen.

Um sicherzugehen, dass ich immer genügend Männer für eine sogenannte „Bukkake Party“ habe, habe ich eine WhatsApp-Gruppe gegründet. Diese ist im Laufe der Zeit immer größer geworden. An einem Samstag überkam mich spontane Lust auf einen Schleier aus Sperma Gay und noch bevor ich diesen Wunsch in der Gruppe geschrieben hatte, fragte einer der anderen, ob wir alle bei einem spontanen Treffen dabei wären.

Das war mein Stichwort! Da stieg ich direkt mit ein und hoffte, dass sich genügend melden würden. Meine einfache Formel „Mehr Typen = mehr Sperma“. Zu meiner und aller Überraschung war es wirklich jedem, bis auf einen, möglich, sich spontan noch für denselben Abend zu verabreden. So klärten wir in der Gruppe Treffpunkt und Uhrzeit und gingen danach erst einmal unserem normalen Alltag nach. Ich nutzte die Zeit nach Feierabend, um mich entsprechend vorzubereiten. Immerhin wollen Männer auch dann einen gepflegten Sexpartner haben, auch wenn es dreckig zur Sache geht.

Meine Pflegeroutine für den Abend hatte ich beendet und konnte mich auch schon vergleichsweise früh auf den Weg zum Treffpunkt machen. Wir trafen uns alle in der Privatwohnung eines Gruppenmitglieds, das praktischerweise eine Sauna und einen Pool im Garten hatte. In der Sauna habe ich generell immer den meisten Spaß. Denn dort vermischen sich Schweiß und Sperma auf meinen Körper und laufen meine Brust oder meinen Rücken herunter. Spätestens dann zeigt sich ein kleiner Lusttropfen bei mir – auch komplett ohne Berührung. Deshalb freute ich mich besonders auf die heißen Begegnungen in der Sauna.

AUCH INTERESSANT:
Arschfick Gay

Wir waren insgesamt 15 Männer und jeder kannte bereits meine Vorliebe für den geilen Mannessaft. Genau das garantierte mir, dass kein Sperma den Boden berühren oder in einem Kondom weggeworfen würde. Einer von vielen Gründen, weshalb ich die privaten Sperma Gay Partys vorziehe. Wenn man sich kennt, kann man einfach anders miteinander agieren.

Aber eins nach dem anderen: Nach und nach betraten wir das Haus und konnten uns zunächst einmal an kleinen Häppchen und Sekt erfreuen. Es gab auch einige Männer, die nicht zu unserer WhatsApp Gruppe gehören und vom Gastgeber eingeladen wurden. Diese waren jedoch nur für das Auge gedacht. Ich mag Highlights dieser Art. Es gibt doch nichts Erregenderes als Männer, die ihren stählernen Körper präsentierten und Lust auf erotische Abenteuer machen. Die komplette Szene erinnerte an eine griechische Orgie, … nur, dass die besagten Jungs eben tabu waren.

Zurück zu den Häppchen und dem Sekt. Kaum waren die Tabletts geleert und die erste Kiste Sekt ebenfalls „vernichtet“, wurde die Stimmung locker und auch ziemlich erotisch. Deshalb dauerte es nicht lange und die ersten Männer tauschten schon leidenschaftliche Küsse und Körperberührungen aus.

Heiße Sauna mit heißen Gays

Ich muss an dieser Stelle sicherlich nicht erwähnen, was mein Ziel an diesem Abend war, oder? Selbstverständlich dauerte es nicht lange, bis ich mich auf den Weg zur Sauna machte. Hier war es tatsächlich leer. Schade. Ich hatte mich schon so sehr darauf gefreut, „rein zufällig“ zu einer Orgie stoßen zu können.

Als ich die Saunatür öffnete, sah ich genau einen Mann. Dieser sollte mir aber – zumindest fürs Erste – reichen. Er hatte schon einen Ständer. Ich konnte mir ein – zugegeben plattes – „Na? Du siehst aus, als hättest du auf mich gewartet!“ nicht verkneifen. Ich hatte schon bessere Anmachsprüche, aber er lachte und präsentierte mir seinen Schwanz.

„Mir ist heiß“, sagte er, „Ich werde mich kein Stück bewegen. Aber du kannst mich reiten.“ Wenn er zu diesem Zeitpunkt gewusst hätte, dass ich etwas anderes vorhatte. Er sollte es erfahren. Ich kniete mich vor ihn. Bewegen musste er sich nicht. Er hielt komplett still und ließ sich verwöhnen. Sein Schweiß rannte seinen Oberkörper herunter und auch mir wurde verdammt warm. Kurz darauf begann er, zu stöhnen. Und wieder einige Minuten später hatte ich sein Sperma Gay im Mund. Er grinste: „Ich bleibe noch was hier.“

AUCH INTERESSANT:
Gay Fetisch

Dieser Typ muss einen Kreislauf aus der Hölle gehabt haben. Mir sollte es recht sein. Ich ging hinaus und war irgendwie ein wenig enttäuscht. Sollte das die einzige Sperma Ladung gewesen sein? Oh, nein! Ich habe keine Ahnung, wo meine Kumpels waren, aber sie stellten einen Tisch vor mich, über den ich mich beugen konnte. Was dann geschah, war eine echte Sperma Parade. Sie alle konnten es nicht abwarten, mich zu vögeln. Ich hatte große Schwänze, kleinere Schwänze und manche, die mich ärgerten, indem sie nur ganz wenig in mich eindrangen. Alles hatten sie aber alle gemeinsam. Sie spritzten mich vor. In mir kam niemand. Meine Kumpels zogen immer kurz vorher heraus, wichsten noch ein-, zweimal und begossen mich dann mit ihrem Saft. Genau so hatte ich es mir vorgestellt.

Leider erlaubte es mir der Tisch nicht, dass ich es mir selbst machen konnte. Und obwohl ich ein paarmal fast gekommen wäre, blieb mir mein persönlicher Höhepunkt zu diesem Zeitpunkt noch verweigert. Vielleicht (oder wahrscheinlich) auch deswegen, weil die Typen überhaupt nicht den Anschein machten, mich kommen lassen zu wollen. Sie waren nur auf ihre eigenen Orgasmen bedacht … und genau das machte mich scharf. Irgendwann drehte ich mich um und setzte mich auf den Tisch. Ich begann, zu wichsen und sie provokativ anzuschauen. Irgendwann kam einer vorbei und setzte sich auf meinen Schoß. Er bewegte sich immer schneller und ich spürte, wie sich auch mein Höhepunkt anbahnte. Ich hielt ihn an den Hüften fest, massierte hin und wieder seinen Schwanz und genoss es, wie die anderen uns beobachteten. Ja, ich wollte ihnen ein wenig Unterhaltung bieten. Ich kam laut, schreiend und intensiv mit einer großen Sperma Gay Ladung. Und genau das veranlasste auch einige von den anderen Männern, noch einmal Hand an sich selbst anzulegen. Der Typ, den ich gevögelt habe, kam übrigens auch.

Ich habe an dem Tag so viele Ladungen abbekommen, wie selten. Ich selbst bin jedoch nur zweimal gekommen. Aber das ist vollkommen in Ordnung. Ich liebe diesen Mix aus „Benutzt werden“ und Melken und könnte mir ein Leben in einer festen, monogamen Partnerschaft eigentlich nicht mehr vorstellen.

Sagen wir es mal so: Ich weiß, weshalb ich „meine“ WhatsApp Gruppe gegründet habe. Wir sind ein „erlesener Kreis“ an Männern, die wissen, was sie wollen. Und glücklicherweise ergänzen wir uns hier auf sehr erotische Weise mit Sperma Gay.

 

Lust auf weitere Arschfick Gay Geschichten?

One response to “Sperma Gay”

Leave a Reply