Perfekt zum Cruisen vorbereitet: Diese Tipps helfen weiter

Vor allem im Sommer und in den Großstädten wird oft rege gecruist. Wer hier einmal den Mix aus Verbotenem und Leidenschaft genossen hat, möchte oft mehr. Im Laufe der Zeit zeigt sich meist auch, dass es durchaus sinnvoll ist, sich ein wenig vorzubereiten.

Doch was bedeutet „Vorbereitung“ mit Hinblick auf Gay Cruising eigentlich genau? Die folgenden Tipps helfen weiter!

Geile Cruising Tipps

Tipp Nr. 1: Nicht nur ein Kondom einpacken!

Beim Gay Cruising geht es oft heiß her. Vor allem in den warmen Sommermonaten stehen die Zeichen oft auf „Orgie“. Wer hier nur mit einem Kondom an den Start geht, bemerkt vergleichsweise schnell, dass falsch geplant wurde.

Daher gilt: Am besten immer mehrere Gummis einpacken, um solchen „Engpässen“ vorzubeugen! Wer möchte schon unbefriedigt nach Hause gehen oder (un)safer Sex genießen, wenn er stattdessen aus dem Vollen schöpfen kann?

Tipp Nr. 2: Vorher verabreden!

Klar: Gerade dann, wenn ein gut besuchter Gay Cruising Parkplatz (oder eine andere Location) aufgesucht wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass schon Männer anwesend sind. Aber: Wer sich im Vorfeld verabredet, weiß schon, auf wen er trifft. Auf diese Weise lässt sich die Vorfreude oft noch ein wenig anheizen.

Ein netter Nebeneffekt: Mit einem Date zum Gay Cruising lassen sich die Wartezeiten vor Ort deutlich verkürzen. Zudem kann Missverständnissen vorgebeugt werden. Hierzu sollte am besten ein Erkennungsmerkmal vereinbart werden.

Tipp Nr. 3: Lockere Klamotten, die schnell ausgezogen werden können

Beim Gay Cruising geht es nicht wirklich um Romantik, sondern – meistens – darum, schnell zum Zug zu kommen. Daher brauchen Cruiser Hosen, die sich schnell öffnen lassen. Manche verzichten in diesem Zusammenhang auch auf das Tragen einer Unterhose.

AUCH INTERESSANT:
Der Pride Monat bei Disney+

Unter anderem gibt es auch viele Sex Shops, die explizit Gay Cruising bzw. Cruising Kleidung im Allgemeinen anbieten. Viele Cruiser finden hier auch Gefallen an den unterschiedlichen Materialien, wie zum Beispiel Latex. Natürlich gibt es aber auch weitaus unauffälligere Cruising Hosen.

Tipp Nr. 4: Kleine Karten mit der Telefonnummer

Auch wenn es beim Gay Cruising nicht darum geht, den „Mann fürs Leben“ zu finden: Wäre es nicht schade, den ultimativen Sex zu erleben und den Typen, der dafür verantwortlich ist, nie mehr wiederzusehen?

Wer Lust auf etwaige Folge Dates hat, sollte immer kleine Visitenkarten mit sich führen. Diese sollten natürlich nicht inflationär, sondern nur dann, wenn es sich lohnt, verteilt werden. Ansonsten verlieren auch die Kärtchen schnell ihren Reiz.

Tipp Nr. 5: Verschiedene Gay Cruising Locations austesten

Gays haben heutzutage die Möglichkeit, an den unterschiedlichsten Locations zu cruisen. Beim Parkplatz an der Autobahn handelt es sich zwar um einen beliebten Klassiker, aber: Die Gay Cruising Welt hat mehr zu bieten.

Während es manche Männer beispielsweise als extrem geil empfinden, immer wieder erwischt werden zu können, haben andere hiermit ein „kleines Problem“. Aber: Alles gut! Natürlich gibt es eine Art „Kompromiss“, von dem alle profitiere können.

Es gibt viele Indoor Gay Cruising Locations, in denen es absolut erlaubt und erwünscht ist, Sex zu haben. Besonders beliebt sind in diesem Zusammenhang Gay Kinos, Gay Saunen und Gay Bars. Um hier auf der sicheren Seite zu sein, ist es natürlich auch wichtig, sich mit Hinblick auf die jeweiligen Vorgaben vor Ort zu informieren. Gerade manche Bars sind hier beispielsweise deutlich aufgeschlossener als andere.

AUCH INTERESSANT:
Queere Kandidaten bei Ninja Warrior

In Gay Kinos und Gay Saunen geht es dagegen meist DEUTLICH unverblümter zur Sache.

 

So lief der Hamburger CSD 2022

Leave a Reply