Coming Out

Hallo Dr. Randy,
ich bin Philip und 21 Jahre alt. Wenn ich zurückdenke, weiß ich eigentlich schon seit einigen Jahren, dass ich kein Interesse an Frauen habe. Ja, ich bin schwul und habe in der Vergangenheit sogar schon einige Erfahrungen mit Männern gemacht.

Ich weiß, dass das absolut „okay“ ist und dass ich sicherlich irgendwann mit einem liebevollen Partner glücklich sein werde. Allerdings habe ich extreme Angst davor, über mein Schwulsein mit meinem Umfeld zu sprechen. Vor allem der Gedanke an die Reaktion meiner Eltern macht mir Sorgen. Mein Vater ist sehr konservativ und – ich glaube – meine Mutter wünscht sich fast nichts sehnlicher, als irgendwann einmal Oma zu werden. Was soll ich tun? Ich habe manchmal das Gefühl, dass es mich innerlich zerreißt, wenn ich darauf angesprochen werde, dass ich noch keine Freundin habe,
Liebe Grüße, Philip

 

Lieber Philip,

vielen Dank für deine Mail. Zuerst einmal freut es mich, dass du das Wichtigste für dich erkannt hast. Denn du schreibst „Ich weiß, dass das absolut „okay“ ist…“. Das ist ein enormer Vorteil. Selbstverständlich musst du dich nicht für deine Gefühle schämen! Leider gibt es jedoch auch kein Geheimrezept für das „perfekte“ Coming Out.

Wann der richtige Zeitpunkt ist, entscheidest allein du selbst. Falls du Angst davor hast, dich deinen Eltern gegenüber zu öffnen, kannst du natürlich auch bei anderen Menschen, zum Beispiel deinen Freunden, starten und schauen, wie sie reagieren.

Ganz wichtig: Selbstvertrauen und das gute Gefühl, dass du in diesem besonderen Moment zu 100 Prozent zu dir stehst.

Erwarte jedoch nicht, dass jeder Mensch in deinem Umfeld direkt begeistert ist. Viele deiner Lieben werden möglicherweise zunächst ein wenig überrumpelt sein. Das ist okay. Gib ihnen ein wenig Zeit, um sich mit der neuen Situation zu arrangieren. Auch und natürlich gerade deinen Eltern. Vielleicht haben sie ja auch schon eine Vorahnung?

Fest steht: die meisten Sorgen, die sich schwule Männer in Bezug auf ihr Coming Out machen, sind in der Regel absolut unbegründet, weil das Umfeld meist entspannter reagiert als angenommen. Zudem geht es hier um dich – nur um dich. Falls deine Mutter sich Enkel wünscht, kannst du ihr diesen Wunsch (sofern DU das überhaupt möchtest) natürlich gegebenenfalls auch durch eine Adoption ermöglichen. Die Rechte von Schwulen (und Lesben) in unserer Gesellschaft werden kontinuierlich ausgebaut. Selbstverständlich kannst du auch als schwuler Mann grundsätzlich eine Familie gründen!

Deinem Schreiben nach zu urteilen, würde es dich – meiner Meinung nach – nur noch mehr quälen, wenn du deine Homosexualität noch weiter als eine Art Geheimnis mit dir herumträgst, ohne offen mit ihr umzugehen.

Verzichte jedoch darauf, dich „zwischen Tür und Angel“ zu outen, sondern plane ausreichend Zeit ein. Wenn du deinen Lieben ausreichend Raum für Fragen lässt bzw. betonst, dass sich selbstverständlich zwischen euch nichts ändern wird, schaffst du im Normalfall ein entspanntes Umfeld.

Ich wünsche dir alles Gute und würde mich freuen, wenn du mich wissen lässt, wie deine Eltern auf dein Coming Out reagiert haben.

Liebe Grüße,

Dr. Randy

Auch interessant: Wie halte ich eine Beziehung aufrecht?

8 responses to “Die Angst vor dem Coming Out”

  1. Hallo Dr. Randy,

    Das war eine sehr anregende Ansprache zum Coming out finde ich.
    Ich denke mal das sich Philip und die weiteren Leser bestimmt ein Beispiel daran nehmen und sich bestärkter trauen zu outen, sobald sie es noch nicht getan haben.

    Liebe Grüße Arno

    5
    0
    Reply
  2. Das war bei mir eine ganz komische Geschichte:
    Ich hatte einen Schulkameraden zum Lernen mit in meinem Zimmer. Als wir den Stoff durch hatten, haben wir ein wenig gekuschelt und uns geküßt. Plötzlich stand mein kleiner Bruder im Zimmer, natürlich ohne anzuklopfen. Beim Abendessen hatte mein Bruder nichts Besseres zu tun, als sein Wissen kund zu tun. Meine Mutter hat ganz cool reagiert, sie meinte gelassen, dass es üblich sei sich zu küssen, wenn man sich lieb hat. Mein Vater hat etwas irritiert geschaut, und mich gefragt, warum ich nicht von mir aus damit rausgerückt wäre. Ich habe dann erklärt, dass ich davor ziemliche Angst hatte.
    Aber diese Begebenheit hat mir dann gezeigt, dass es in der Regel doch wesentlich einfacher ist, mit der Wahrheit rüber zu kommen. Leider gibt es immer noch ein paar Sturköpfe, die nicht akzeptieren wollen, dass man sein Leben so leben sollte, wie es einem liegt.

    8
    0
    Reply
  3. Ja es gibt auch kompliziertere coming out ich bin heute 69 ich hatte mit 24 eine Frau und zwei kleine Kinder ich wusste ich bin schwul habe mich in Sport Beruf Ausbildung gestürzt nur um keine Zeit zu haben und das wegzustecken es ging nicht. Nach dem Studium mit 31 war ich soweit entweder die Familie verlassen oder das Leben verlassen was ja keine Option ist denn die Kinder brauchen so oder so einen Vater wenn es ihn dann schonmal gibt. Meine Mutter hat mir geschrieben sie hätte einen Sohn weniger alle Freunde die wir hatten haben sich zurückgezogen. Ich bin dann mit einem Lover zusammengezogen die Kinder konnten zu uns kommen wenn sie Lust hatten. Heute bin ich Großvater meine Töchter lieben mich über alles. Der kurz Auszug aus meinem extrem bewegten Leben zeigt gehe deinen Weg und alles kommt gut

    7
    0
    Reply
  4. Oh Bernardo da hast du ja einen echt extremen Schritt machen müssen, ich habe vollsten Respekt vor dem weg, den du gegangen bist.
    Hast du es den jemals wieder geschafft mit deiner Mutter gut zu werden?
    Also ich bin gerade mal 19 Jahre jung und traue mich diesen schritt nicht wirklich zu machen, ich weiß das ich auf Jungs und Männer stehe aber fühle mich als Sportler als müsste ich immer die schönsten Mädchen um mich herum haben, obwohl es mir nicht gefällt .
    Aber auch im Fußballverein würde ich dann von dem Nummer 1 Stürmer auf die “Schwuchtel” Position herabgestuft werden.
    Oder wie sich das Maul über mich zerrissen wird in Insta und Co oder wie meine Familie reagieren würde.
    Davor habe irgendwie echt viel zu viel Angst obwohl ich weiß das ich diesen schritt zum “frei sein” brauche 🥴

    Hast du Bernardo oder irgendjemand eine gute Idee wie ich damit umgehen soll?

    Danke schonmal im vorraus Kevin

    6
    0
    Reply
  5. also ich muss sagen, der Beitrag ist wirklich gut geschrieben wurden und ich bin auch derjenige der um ehrlich zu sein auch Angst hat sich Offiziell zu Outen, Obwohl wie es schon oben steht, keinen Grund dafür gibt. Ist eigentlich alles nur Kopfsache.

    5
    0
    Reply
  6. Hallo JA verstehe Menschen die sich nicht bekennen und outen wollen, gib DICH WIE DU BIST UND STEHE DAZU,das gibt es in der ganzen Welt und auch bei Tieren LIEBE 💘 und SEX GEHÖRT ZU SAMMEN ABER NICHT ZULETZT KANNST DU SEX HABEN OHNE LIEBE 💘 UND DU KANNST LIEBEN OHNE SEX ZU HABEN LGG WALTER

    8
    1
    Reply
  7. Hallo ich möchte auch was dazu sagen,
    Ich habe mich in einem Jungen verliebt, wir beide hatten auch schon des öfteren Sex , was mir auch gefällt und Ihm auch . Irgendwie Traue ich mich nicht es meinen Eltern zu erzählen das ich Schwul bin und auch einen Freund habe, mit dem ich Glücklich bin. Meine anderen Kameraden wissen nichts davon, weil immer wieder solche Sprüche kommen, wir Hassen Schwule oder Schwule sind ekelhaft, Schwule =Drecksau und und und.Deshalb verstecke ich mein Schwules da sein.

    1
    1
    Reply
  8. Hallo ich finde das du Kevin es erst dehne sagen solltest denen du vertraust. Als Nächstes denen die du gut kennst und einschätzen kannst. Und erst als letztes denen die dich bevormunden oder abstempeln wollen. Ich stehe darüber was andere sagen es ist mir egal. Ich muss mein leben so leben dürfen wie ihr das eure. Gleichberechtigung. Wer Fragen hat kann die stellen aber dafür muss Zeit da sein. Ich würde glaube ich an deiner stelle mit nem Freund oder wenn du hast deine Lieber Mann hin und er sieht dir beim spielen zu feuert dich an und danach Küsst ihr euch kurz auf den Mund fertig den wissen es alle und es wird so sein das es einigen egal ist ab andere werden fragen stellen. Doch wenn dich jemand beleidigt oder ausgrenzt ist das an einer Übergeordneten Stelle zu melden den das geht gar nicht! Wenn Männer Fußball spielen Frauen Kanzler sind Meister Schwul und (US-Präsident Trump blöde )sind das alles Beispiele die auch Möglichkeiten sind. Wer also rechne mit allem und wapne dich vor diesem Schritt überwinde die Angst. Und stehe zu deinen Gefühlen. Wer weiß das er immer nur Schwul sein wird der sollt diesen Schritt gehen sobald er dafür bereit ist unabhängig was andere sagen denken meinen oder tun. Die Toleranz ist das oberste gut in Deutschland steht in der Verfassung. Ich zitiere. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    Ist der Erste Artikel im Grundgesetz das hat bestand für jeden der in Deutschland lebt und hat bestand bis zum BGH Bundes Gerichtshof. Also in der Hinsicht ist das Gesetz auf deiner Seite. Was deine Gefühle betrifft, musst du eine Entscheidung treffen. Aber verstecke sollte sich nimand müssen, weil er oder Sie oder Ts das sind was die Personen für sich entscheiden. Du kannst das GG Grundgesetz gerne mal lesen ich finde es gehört in jeden Haushalt. Das schafft eine kleine Rechtliche Sicherheit in manchen Tagen. Und hilft auch bei Entscheidungen. Wer angst haben muss auf die Straße zu gehen, weil er so lebt wie er es will wäre das ein Verstoß gegen das Gesetz. (Menschenrechte )
    Einstellungen und konservativen oder rechten sind irgendwann an irgendeinem Punkt immer wiederlegbar. Egal welche Psition er oder sie hat. Gesätze gelten für Jeden. Egal ob Trener Maneger oder den einfachen kleinen Bürger wie du und ich. Offene Begegnung offene Entscheidung Öffentliches Recht
    Du bist ein Junger Mann der Männer liebt dann tu das schick die Mädchen weg und zwinker einem Süßen Boy zu. Das ist in Ordnung wer das nicht akzeptieren kann, sollte Lesen Verfassung zum Beispiel. Kannst du ja beiläufig erwähnen. Ich gebe zu ich gehe durch die Stadt und sehe jedem Jungen Mann auf den Arsch na und was wollen die anerd machen. Ich bin 26 Jahre. Und werde mich nicht irgendwelchen imaginären Regeln oder Konventionen unterworfen die nicht im Gesät stehen. Denkweisen sind nichts werdt die man nicht begründen kann. Auch nur ein Tipp. Für alle Lebenslagen. Ein Sinn des Lebens ist es das Leben auf der Erde besser zu machen egal in welcher Hinsicht. In deiner einen weg in die Offene Freiheit von dir selbst zu finden das ist schwerer als ein Gespräch mit ein Paar anderen Menschen egal was du für sie empfindest. Du musst mit deinen Entscheidung leben um so länger du wartest um so schwerer könnte es werden. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne ende. Ich glaube an allen jungen Männer, die diesen Schritt noch gehen wollen und würde mich auch weiter für euch stark machen. Die Älteren Haben Lebenserfahrung, die uns zeigen können was Offenheit und Toleranz bedeuten. Alles gute für dich Kevin.
    Wünscht der Meister1 (Florian)

    2
    0
    Reply

Leave a Reply