Outing mit 45: Tevin Campbell ist homosexuell

Der 45- jährige R&B Sänger Tevin Campbell hat sich im Podcast „People Every Day“ als homosexuell geoutet. Berühmt wurde der Künstler schon im Alter von 13 Jahren als er von keinem Geringeren als Quincy Jones entdeckt wurde.

Als Teenager eroberte Campbell mit Hits wie „Can We Talk“, „I’m Ready“ und „Tell Me What You Want Me To Do“ die US-Charts. Doch irgendwann wurde es ruhiger um ihn. Auch mit seinem Outing ließ er sich deutlich mehr Zeit als andere. Er selbst habe bis zu besagtem Tag noch nicht das Verlangen gehabt, sich zu outen. Nun aber (offensichtlich) schon.

Familie und Freunde waren eingeweiht – Die Öffentlichkeit erfuhr es aber erst jetzt
Der R&B Sänger wuchs in einer Kleinstadt in Texas auf. Im Alter von etwa 20 Jahren entschloss er sich dazu, sich bei seiner Familie und seinen Freunden als homosexuell zu outen. Danach startete er im Musikgeschäft voll durch, ging auf Tour und sprach öffentlich nicht groß über seine Sexualität. Heute sagt er, dass er selbst von allem ein wenig verwirrt gewesen sei.

Das, was er verschwieg, schien jedoch für andere durchaus sehr interessant zu sein. Schon seit 1999 diskutierte die Öffentlichkeit über die Sexualität des Sängers. Immer wieder wurde vermutet, dass er schwul sein könnte.

Und auch die Polizei wurde irgendwann auf den Plan gerufen. Denn: Tevin Campbell soll einem verdeckten Ermittler Geld für einen Blowjob angeboten haben. Genau das feuerte die Gerüchte um Campbell nur noch weiter an. Ein öffentliches Statement gab es jedoch nie.

AUCH INTERESSANT:
Dillon Awes fordert Todesstrafe

Hinter verschlossenen Türen lernte der Künstler andere Menschen aus der Szene kennen.

Viele Schicksale beeindruckten ihn. Immerhin waren sie ein perfekter Beweis dafür, dass es durchaus möglich war, in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung zu leben und ein „normales Leben“ zu führen.

Tevin Campbell hat sich geoutet

Warum hat sich Campbell nicht früher geoutet?

Campbell schien es nie als wirklich „schlimm“ angesehen zu haben, dass es Gerüchte gab, in deren Zusammenhang er als „homosexuell“ oder „möglicherweise homosexuell“ bezeichnet wurde.

Er sah es nicht, als notwendig an, sich öffentlich zu outen, weil sein engster Kreis bereits eingeweiht war und ihn unterstützte.

Deshalb konnte er auch so locker mit den Gerüchten umgehen. Oder anders gesagt: Sie waren ihm „scheißegal“, wie er es selbst sagt.

Fest steht allerdings auch: Auch in den 90er Jahren hätte ein öffentliches Outing noch ein Karriereaus bedeutet, da die Welt offenbar noch nicht bereit für homosexuelle Personen des öffentlichen Lebens war. Hierbei handelt e es sich um eine Zeit, in der in Serien wie „Friends“ oder „Eine schrecklich nette Familie“ noch Witze über homosexuelle Menschen gemacht wurden.

Möglicherweise war es auch ein „Mix aus allem“, der dazu führte, dass sich der Sänger erst jetzt dazu entschloss, „die ganze Welt“ einzuweihen. Die Reaktionen auf das Outing über den Podcast fallen jedoch in jedem Fall so positiv aus, dass es Campbell ganz sicher nicht bereut, diesen Schritt gegangen zu sein.

Wann outen sich die meisten Menschen?

Heutzutage gibt es viele Umfragen, die sich mit Outings und queerem Leben auseinandersetzen. Hierbei zeigt sich immer wieder, dass sich immer mehr Menschen immer früher outen. Das durchschnittliche Alter für ein Outing liegt bei etwa 17 Jahren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle anderen „Spätzünder“ wären.

AUCH INTERESSANT:
Bischof Strickland gegen LGBTQ

Das Allerwichtigste sind keine Statistiken, sondern lediglich die Tatsache, dass sich jeder mit dem, was er tut, wohlfühlt – egal, ob mit 17 oder „erst“ mit 45.

 

Endlich gibt es ein Verbot der Schweizer Konversionstherapien

Leave a Reply