Melanie Müller, Katy Bähm und Olivia Jones singen gegen Homophobie

Die Aussagen des Prinzen von Anhalt zum Thema „Schwul sein“ haben hohe Wellen geschlagen. Nun folgt eine Reaktion von Menschen, die von besagten Aussagen – mehr oder weniger direkt – betroffen waren bzw. sind.

Melanie Müller und Katy Bähm waren live vor Ort, als der Homophobie Skandal seinen Lauf nahm. Olivia Jones reagierte damals unverzüglich mit einem längeren Statement in den Sozialen Netzwerken.

Nun wird das Ganze musikalisch verarbeitet. Müller, Bähm und Jones haben zusammen den Song „We are Queer“ aufgenommen. Das Ergebnis? Ein Ohrwurm mit einer besonderen Botschaft.

Melanie Müller singt - We are Queer

Ein tanzbarer Beat gegen Homophobie

Möglicherweise haben sich die Menschen, die den Song geschrieben haben, gedacht, dass es schon genug Lieder gibt, die auf gediegene Weise darauf hinweisen, dass Homophobie und Intoleranz im Alltag (leider) immer noch existieren.

Schon Lady Gaga bewies immerhin, dass Statements zu mehr Vielfalt auch dann ankommen können, wenn sie mit Partyrhythmen (s. „Born this Way“) unterlegt werden, ankommen können.

Auch „We are Queer“ setzt auf tanzbare Beats und ein – zugegeben hohes – Ohrwurmpotenzial. Die Botschaft: jeder ist genauso okay, wie er ist – egal, zu welchem Geschlecht er sich zugehörig fühlt und welches Geschlecht er liebt.

Seit Freitag online – „We are Queer“ begeistert die (meisten) Fans

Am Freitag wurde der Song dann offiziell veröffentlich und auch von den Beteiligten via Instagram promotet. Melanie Müller lässt hier vor allem Bilder (und Hashtags) sprechen.

Neben Verlinkungen fragt sie ihre Fans gleichzeitig nach deren Meinung zum Song. Diese sind meist positiv. Hin und wieder werden jedoch auch kritische Stimmen laut.

Also, alles wie immer? Vermutlich. Immerhin zeigten auch viele LGBTQ Aktionen von prominenten Menschen in der Vergangenheit, dass es schwer bis unmöglich ist, es wirklich allen Recht zu machen.

Neben weitestgehend konstruktiver Kritik („Ist nicht so meins, trotzdem good luck und viel Erfolg“) gibt es viele Stimmen, die den Song schon jetzt feiern.

Fest steht: es fällt schwer, hierzu keine Meinung zu haben – sowohl musikalisch als auch mit Hinblick auf die Aussage.

Einige stellen sich zudem die Frage, was Melanie Müller mit der Queer Szene zu tun hat. Die Verbindungen von Olivia und Katy scheinen hier weitaus eher nachvollziehbar zu sein.

Ging es ihr darum, sich nochmals von den Aussagen von Marcus von Anhalt zu distanzieren? Oder spielt sie auf ihre eigene Persönlichkeit an? Immerhin bleiben Szenen wie die, in der sie bei ihrer Teilnahme an „Der Bachelor“ mit Jan Kralitschka mit einer anderen Teilnehmerin knutscht, unvergessen.

Wer ist Melanie Müller?

Melanie Müller hat eine klassische Reality TV Karriere hingelegt. Sie wurde dem Publikum vor allem durch ihre Teilnahme bei der Kuppelshow „Der Bachelor“ bekannt. Vorher drehte sie jedoch schon Pornos – ein Thema, das unter anderem auch während der Dating Show aufgerollt wurde.

Auch wenn sie Jan Kralitschkas Herz nicht erobern konnte, blieb sie den Medien treu und startete ihr Business am Ballermann. Hier steht sie nicht nur singend auf der Bühne, sondern eröffnete auch eine eigene Wurstbude.

Privat lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern zusammen. Hin und wieder wird Müller von dem ein oder anderen Shitstorm heimgesucht, da viele Menschen der Meinung sind, sie sei zu sehr Business Frau und zu wenig Mutter. Die Kritik scheint sie jedoch weitestgehend kaltzulassen. Statements wie „We are Queer“ zeigen vielmehr, dass die Sängerin sicherlich auch in Zukunft ihren Weg gehen wird – egal, was andere von ihr halten.

 

Schaust du Let’s Dance? Dann weißt du ja sicherlich das Nicolas Puschmann Raus ist.

Leave a Reply