Meine ersten Erfahrungen mit Gay Edging

Gay Edging

Schon immer wollte ich etwas Neues versuchen mit meiner Sexualität, deshalb habe ich auch viel ausprobiert. Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich mich an des Edgen heran getestet habe. Zunächst aber nur alleine. Immer wieder Masturbieren und kurz vor dem Orgasmus innehalten. Das ganze einfach so oft man es aushält, was echt nicht ohne sein kann. Jedes Mal, wenn der Druck durch einmal Edgen erhöht wird, wird es schmerzvoller. Und die Erregung und Geilheit steigt enorm an. Einfach absolut jeder noch so kleine Gedanke beginnt sich um Sex anzudrehen.

Aber ich wollte mehr und habe einfach mal überlegt wie ich Gay Edging steigern könnte. Na da ist mir auf die schnelle nur ein spiel Partner eingefallen. Und da kenne ich auch einen der eigentlich für alles zu haben ist. Er ist zwar sehr dominant, was die BDSM Szene wohl so mit sich bringt. Das gute ist er hat eben auch männliche Sklaven. Er kann mir bestimmt weiterhelfen das spiel mit dem Edgen zu optimieren. Wenn, jemand ein paar Ideen dafür hat dann er.

„Hey, sag mal ich experimentiere derzeit mit dem Edgen herum, hast du da nicht eine Möglichkeit oder Idee wie ich das intensivieren kann?“

„Hey, kleiner. Ja natürlich, wie weit darf ich dich denn dafür treiben?“

Ich wusste das es ein Haken haben würde ihn zu fragen. Er wird auch seinen spaß haben wollen nur weiß er ja das ich nicht so stark dem SM zugeneigt bin.

„Ach komm, alles, was mit em Egden zu tun hat, kannst du mit mir machen.“

„Alles klar! Komm morgen abend zu mir dann erkläre ich dir unser spielchen.“

Eine ganz dumme Idee

Ich also am nächsten Abend zu ihm hin. Etwas aufgeregt, was er wohl im Sinn haben würde, weil schlagen lassen wollte ich mich nicht. Es reizte mich dennoch mich ihm was meinen Orgasmus angeht steck-weit zu unterwerfen. Vor allem, wenn er die Gier so steigern konnte, dass es unerträglich wird, aber die Erlösung nur mit ihm oder seiner Erlaubnis erfolgen würde. Und seine Idee würde mich auch so richtig quälen, was das betrifft. Ich wusste ja, dass es eine hervorragende Idee war, zu ihm zu gehen, auch, wenn es nicht leicht werden würde.

Er hat begonnen, mit mir zu spielen. Mich gefesselt und so fixiert, dass ich mich nicht wehren konnte oder ihn stoppe hätte können. Was irgendwie ein ziemlich erregendes Gefühl auslöst einem anderen Mann so hilflos ausgeliefert zu sein. Der dich dann auch noch unsittlich, aber absolut erregend berührt. Ich wurde auch stellenweise anderen sinnen beraubt. Mit einer Augenbinde konnte ich nicht sehen, was er tat, aber jede seiner Bewegungen konnte ich hören. Man fragt sich ununterbrochen, ob er sich auf einen zubewegt oder ob man jetzt von ihm berührt wird.

Es ist eine wechsel spiel der Gefühle, zu glauben zu wissen, wo er gerade ist. Dann aber, wenn man denkt, er ist weit weg, spürt man plötzlich seine Hand auf der Haut oder er beginnt mich zu befriedigen. Am geilsten fand ich es als das kalte Gleitgel auf meine Rosette kam und er mir einen recht stattlichen Dildo einführte. Erwartet habe ich das er mich damit hart ficken würde allerdings war er damit sehr lieb bis eine riesige Vibration kugel an der Eichel zu spüren war. Oh Mann hat er mich damit schnell an den Rand des Orgasmus gebracht.

Gay edging spiele extra lang.

Erstaunlicherweise wusste er immer ganz genau wann er aufhören musste. Der Druck in den Hoden wuchs und wuchs. Nach gut zwei Stunden immer wieder an den Rand des Orgasmus bringen, bettelte ich ihn an endlich abspritzen zu dürfen. Aber er ignorierte es gänzlich und brachte mich noch ein paar mal bis an den Rand. Da dachte ich endlich werde ich kommen dürfen, gefühlt ging er noch ein ganzes Stück weiter als bei den anderen malen. Ich freute mich schon auf den Orgasmus, der würde bestimmt extrem sein. Doch dann spürte ich wie es eiskalt wurde.

Er hat Eis oder ein Kältespray genutzt und so den Orgasmus verhindert. Mein Schwanz wurde auch klein, im Gedanken war ich erschrocken das er mich nach wie vor nicht abspritzen lassen hat. Dafür spürte ich nun etwas ganz anderes, ein einengendes Gefühl.

„Was machst du?“

„Ich lege dir einen Keuschheitsgürtel an!“

„Wie bitte?“

„Du wolltest das Gay Edging doch auf ein anders Level bringen oder sehe ich das etwa falsch?“

Dann erklärte er mir die Regel, die jetzt für mich galt. Ich sollte täglich zu ihm kommen, er würde den Käfig lösen, mich erneut so oft wie es ihm danach ist an den Rand des Orgasmus bringen, ihn sauber machen und dann wieder den Käfig anlegen. Mit anderen Worten, ich war ihm ausgeliefert. Er hatte sich die absolute Kontrolle über meinen nächsten Orgasmus gesichert.

 

So lief im Übrigen mein erstes Mal Schwuler Sex

One response to “Die Gay Edging Story”

  1. Hallo, bin bi und Aktiv und passiv
    Mein erstes Mal mit einem Mann hatte ich mit 17 Jahre und er war 30 Jahre.
    Ich ließ es mir übergehen, er hat mir einen geblasen bis zum Schluss, ich spritzte meine Sahne ihn in den Mund und er Schluckte meine Sahne.
    Danach legte er mein Jungfrau Po Nass und fingerte ihn. Er stopfte vaseline in mein Po. Ich habe ihn einen Geblasen und ich bückte mich und er S hob langsam seinen 20 cm langen Steifen in mein Po rein und fickte mich durch. Es war geil

    3
    0
    Reply

Leave a Reply