Der Gay Callboy am Abend

Gay Callboy

Wieder ein Abend alleine zu Hause, wieder keiner meiner Freunde hat Zeit für mich, zu dem bin ich wieder einmal unbefriedigt und geil. Liege auf meinem Bett und spiele an mir herum. Dazu noch immer diese Gedanken mal etwas Neues ausprobieren zu wollen. Vielleicht durchsuche ich einfach mal wieder das Internet. Aber mir ist echt nicht heute nach einer Datingseite, ich will am liebsten dem Kerl nur sagen, was ich will und dann bekomme ich genau das.

Warte mal. Gay Callboy könnte doch da eine Lösung sein. Ich glaube, das suche ich mal raus heute. Da bin ich ja mal gespannt was ich so finden werde. Oh ja hier sind ja einige attraktive Männer die sich anbieten. Wen schreibe ich mal an? Der hier oder doch den? Ja jetzt weiß ich es ich frag ihn der ist ja absolut Model Format.

„Ja hallo ich wollte mich mal erkundigen wie das funktioniert?“

„Was genau möchtest du denn machen?“

„Ja, also vorgestellt habe ich mir folgendes. Ich möchte eigentlich nur hier bei mir geilen Sex haben. Nicht in eine Bar gehen müssen. Sondern einfach richtig geil ficken und gefickt werden. Ich stehe auf 69, bin Aktiv und Passiv.“

„Das ist doch gar kein Problem, ganz im Gegenteil, das klingt doch nach jeder Menge Spaß. Wann genau soll ich dich denn besuchen, um mit dir mal so richtig heiß und wild zu ficken?“

„Am besten noch heute. Ginge das?“

„Klar ich kann in einer stunde bei dir sein.“

„Ja hervorragend. Dann bis gleich.“

Jetzt wird es ernst. Oh, ob er genauso aussehen wird wie auf den Bildern? Ich hoffe doch sehr. Oh misst er kommt ja schon gleich, ich sollte mich noch einmal rasieren und frisch machen. Also ab unter die Dusche bevor er hier ist. Welches Parfüm nutze ich denn mal? Es sollte ein Herber Maskuliner Duft sein. Und meine Frisur, obwohl eigentlich auch unwichtig er wird sie ohnehin beim ficken bestimmt Ruinieren.

Endlich ist es ist so weit.

War das die Klingel? Ist er da der Gay Callboy? Nein verdammt nur ein anderes Geräusch. Oh ich gucke noch mal aus dem Fenster, vielleicht ist er ja doch schon da. Er müsste aber auch jeden Augenblick ankommen. Die Stunde ist ja fast um. Mein Herz pocht echt richtig schnell. Da ist er. Er sieht aus wie auf den Bildern im Internet. Wahnsinn, was für ein Modell. Und laut Internet mit 20 cm auch genauso ordentlich bestückt wie er mit einem Traumhaft schönen Körper gesegnet ist.

AUCH INTERESSANT:
Gay Ringen

„Komm rein!“

„Na gefällt dir, was du Siehst? Oder begrüßt du jeden deiner Gäste mit aufgestellten Zelt?“

„Oh ja und wie mir gefällt, was ich sehe. Schön das es geklappt hat.“

Dann kam es erst mal zu einem kleinen Vorgespräch, was genau ich mir vorstelle und er wollte meine Vorlieben wissen. Die habe ich ihm nur kurz beschrieben und dann ging es los. Er überrumpelte mich einfach, presste mich gegen die Wand, nahm meine Hände hoch, fixierte beide Handgelenke mit nur einer Hand. Was meinen Puls in die Höhe trieb. Seine andere Hand packte fest in meinen Schritt. Was für ein heißer Gay Callboy. Er wusste, was er tun muss, um mich so richtig in Wallung zu bringen. Ich konnte nicht anders, als mir auf die Lippe zu beißen, dann drehte er mich herum, sodass er meinen Arsch begutachten konnte.

Jede seiner Berührungen war so intensiv und Dominant er gab mir auch immer mal wieder eine Leichte ohrfeige und nannte mich sein kleines Bück-Stück. Was mir jedes Mal aufs neue die Latte fester werden ließ. Ich durfte ihn seine Sachen langsam von seiner Haut hinunter streifen. Wobei er mir meine beinahe vom Leibe riss. Nackt knutschend und herum machend zog er mich dann ins Bad. Er Gab mir ein schlag auf den Arsch und sagte ich solle zugucken und mich selbst berühren.

Der Gay Callboy unter der Dusche

Das Wasser floss seinen Körper hinunter, er berührte sich selber am gesamten Körper als er dann seinen Kopf in den Nacken fallen ließ, seine Hände durch sein Gesicht glitten. Ich konnte nicht mehr, was ist das nur für ein erregender Anblick. Dann schaute er mich so vorwurfsvoll an und meinte er sei ein dreckiger Junge, ich solle ihn so richtig geil einseifen und sauber machen. Nur damit er sich aufs neue mit mir gemeinsam schmutzig machen kann. Das habe ich mir kein zweites Mal sagen lassen und bin zu ihm unter die Dusche gesprungen.

AUCH INTERESSANT:
Kostenlose Gay Geschichten

Es ist das geilste überhaupt ein solchen Körper mit Seife einzureiben. Man berührt einfach jede Stelle des Körpers und kann die Konturen der Silhouette nach gleiten mit den Händen. Das habe ich schön langsam gemacht damit ich sehen konnte an welchen stellen sein Schwanz an Erregung zulegt. Ich wollte, dass sein Schwanz so richtig übertrieben hart wird. Ich will die vollen 20 cm in meinem Arsch spüren, wie sie mich ausfüllen würden. Und mich richtig hart ran nehmen.

Endlich drehte er mich um. Ich streckte ihm meinen Arsch entgegen. Und ich spürte wie er seine Eichel in meine Rosette presste. Langsam dehnte er sie auf bis er komplett eindrang. Das Geile an seinem Schwanz war noch nicht mal die Länge, sondern eher die breite. Unter der Dusche rammte er ihn dann ganz rein, das war so geil, dass ich nicht anders konnte, außer ihm zu sagen.

„Du geiler Gay Callboy jetzt fick mich so hart du kannst!“

Das tat er dann auch. Die Zeit mit ihm verging wie im Flug und die eine Stunde, die ich ihn gebucht habe, war bereits um. Der Schöne Mann ging wieder und verließ mich mit den Worten er hoffe mich bald mal wieder zu sehen. Auch, wenn ich wusste, dass er das beruflich meint, gefiel es mir und ich werde ihn definitiv bald wieder buchen. Ein Typ der so gut fickt und einen so geilen Schwanz hat bezahle ich gerne dafür das ich meine gelüste befriedigt bekomme.

 

Kennst du schon die Geschichte von Ringos wilder Gruppenfahrt?

Leave a Reply