Wegen Krieg in der Ukraine: ESC soll in Liverpool oder in Glasgow stattfinden

Sieben Städte waren zunächst als Austragungsort für den Eurovision Songcontest 2023 in der engeren Wahl. Jetzt sind nur noch zwei Locations im Rennen. Aber wo genau wird der ESC 2023 stattfinden? Nun kam ein wenig Licht ins Dunkel. Die BBC verkündete kürzlich, dass der internationale Gesangswettbewerb entweder in Glasgow oder Liverpool stattfinden wird. Die endgültige Entscheidung soll in den nächsten Wochen getroffen werden.

Den ESC 2022 konnte das Kalush Orchestra aus der Ukraine gewinnen. Deshalb wäre es nur naheliegend, wenn der nächste Wettbewerb in Kyiv oder einer anderen großen Stadt in der Ukraine stattfinden würde. Aufgrund des immer noch anhaltenden Krieges mit Russland wird der ESC 2023 nicht im Siegerland von 2022 ausgetragen.

Der ESC 2023 findet in Großbritannien statt

Welche Kriterien entscheiden darüber, wo der ESC ausgetragen wird?

Mit einem haushohen Sieg mit 631 Punkten gelang es der Ukraine, den ESC 2022 für sich zu entscheiden. Doch weder die Sicherheit der einzelnen Künstler und Künstlerinnen noch die der Besucher und Besucherinnen könnten aufgrund der aktuellen Situation gewährleistet werden.

Zudem ist es mehr als unrealistisch, einen Wettbewerb dieser Art in einem Kriegsgebiet stattfinden zu lassen.

Bis vor Kurzem bewarben sich noch sieben Städte in Großbritannien um das Event: Glasgow, Liverpool, Birmingham, Leeds, Manchester, Newcastle und Sheffield. Schlussendlich konnten Liverpool und Glasgow die entsprechenden Anforderungen erfüllen.

Wichtig war bzw. ist es, dass Auswahlkriterien auf unterschiedlichen Ebenen erfüllt werden. Nicht nur die Ästhetik des Veranstaltungsortes spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die allgemeine Infrastruktur. Das stärkste Gesamtpaket überzeugt eben.

AUCH INTERESSANT:
Rafi sorgt für Zündstoff

Ausschlaggebend sind unter anderem auch die Kapazitäten der jeweiligen Stadt und die praktische Erfahrung in der Ausrichtung von Veranstaltungen in solch einer Größe. Immerhin wird an diesem besonderen Abend ein großer Teil der Welt zuschauen.

Wann die Entscheidung für eine der beiden Städte fallen wird, steht noch nicht fest. Das Ganze könnte sich also noch ein paar Wochen hinziehen.

Der ESC 2023 findet in Großbritannien statt

Großbritannien hat Erfahrung in der Ausrichtung von ESC Veranstaltungen

Wer sich ein wenig genauer mit der Geschichte des ESC auseinandersetzt, stellt schnell fest, dass das Land über Erfahrung als Gastgeber verfügt. Allerdings ist es schon etwa 25 Jahre her, dass die Veranstaltung zum letzten Mal hier gefeiert wurde. Vor allem London erhielt mit viermal vergleichsweise oft den Zuschlag. Ansonsten wurde der ESC unter anderem in Brighton und in Birmingham ausgetragen.

Doch unabhängig davon, welche Stadt am Ende das Event ausrichten wird, steht schon jetzt fest, dass der Gastgeber die Kultur und das Wesen der Ukraine spiegeln wird. So soll noch einmal daran erinnert werden, dass eigentlich die Heimat des Kalush Orchesters die Welt zum ESC einladen sollte.

Viele hatten mit dem Sieg der Ukraine gerechnet

Die Tatsache, dass die Ukraine den ESC 2022 für sich entscheiden konnte, kam für viele nicht besonders überraschend. Teilweise wurde vermutet, dass es sich bei der Punktevergabe unter anderem auch um eine Solidaritätsbekundung handeln könnte.

So oder so: Der Auftritt des Kalush Orchesters war sehr emotional und machte die Welt einmal mehr auf die Kultur des Landes aufmerksam. Zudem wurde sogar eine Regel des ESC gebrochen. Eigentlich ist es den Beteiligten untersagt, sich auf der Bühne politisch zu äußern.

AUCH INTERESSANT:
Puschmann hat jetzt zwei Tattoos

Hier machte man jedoch eine Ausnahme. Oleh Psjul forderte nach dem Auftritt der Band Hilfe für sein Land. Nun bleibt abzuwarten, wer die Ukraine als Gastgeber in 2023 würdig vertreten wird.

 

Auch die Grünen Politikerin Milla Fester hat sich als Bisexuell geoutet

Leave a Reply