Die Ukraine hat es ins ESC-Finale geschafft

Der ESC findet in diesem Jahr in Italien, genauer gesagt in Turin, statt. Aktuell laufen die Vorbereitungen und viele Fans werden es sich auch in diesem Jahr sicherlich nicht nehmen lassen, eine Party zu feiern. Einen Grund zur Freude hatten die Ukraine und andere Länder schon jetzt. Denn: Sie sicherten sich am Dienstag das Ticket für die Teilnahme am Finale.

Das Kalush Orchestra performte seinen Song „Stefania“ und überzeugte…, auch wenn das Lied in diesem Jahr vielleicht etwas weniger „eingängig“ ist. 2022 geht es vielen irgendwie um etwas anderes. Die politische Botschaft steht mehr denn je im Fokus.

Das große ESC-Finale 2022

Zehn Künstler haben es am Dienstag geschafft, in das Finale einzuziehen

Insgesamt sangen und tanzten am Dienstag 17 Teilnehmer und Teilnehmerinnen um die Teilnahme am ESC Finale 2022. Zehn von ihnen haben es geschafft, sich ein Ticket zu sichern. Unter anderem wird auch die Ukraine beim Finale in Turin mit dabei sein. Viele Buchmacher sind sich schon jetzt einig, dass das Kalush Orchestra am Ende als Sieger dastehen wird.

Unter anderem kämpft am Samstag auch die Schweiz (Marius Bear mit „Boys don’t Cry“) um den begehrten Titel.
Russland und auch Belarus wurden schon lange vom Wettbewerb ausgeschlossen. Aber wie politisch wird der ESC 2022? Und wie stehen die Chancen der anderen Teilnehmer?

Auch andere Künstler zeigen Solidarität mit der Ukraine

Schon im Rahmen des Vorentscheids am Dienstag zeigte sich, dass der diesjährige ESC ein wenig anders als seine Vorgänger werden könnte… unter anderem auch deswegen, weil sich beispielsweise Island dazu entschloss, mit Blau/ Gelb angemalten Händen aufzutreten. Auf diese Weise sollte eine ganz besondere Botschaft übermittelt werden.
Die Wahrscheinlichkeit, dass auch am Samstag Zeichen dieser Art in die Welt gesendet werden, ist hoch. In der Vergangenheit gab es zudem einige Experten, die sich zum Ausschluss Russlands von der Veranstaltung geäußert hatten.

AUCH INTERESSANT:
Kritik an Karl Lauterbach

Einige von ihnen waren der Meinung, dass dieser Schritt Putin durchaus getroffen haben könnten. Immerhin habe es sich hierbei um eine Möglichkeit gehandelt, sein Land – im Idealfall natürlich erfolgreich – zu präsentieren. Diese Option wurde dem russischen Staatsoberhaupt nun genommen. Stattdessen bekunden die Teilnehmer Respekt und Unterstützung für die Ukraine.

Wer gewinnt den ESC 2022?

Wie bereits erwähnt, sind sich viele Buchmacher darüber einig, dass die Ukraine den ESC 2022 für sich entscheiden wird. Doch was passiert auf den Plätzen abseits von Rang 1? Gibt es weitere Favoriten, denen viel zuzutrauen ist?

Besonders gut scheinen die Chancen in diesem Jahr für Großbritannien und (wieder einmal) Italien zu stehen. Für Deutschland geht Malik Harris ins Rennen. Er tritt mit seinem Song „Rockstars“ an. Die Buchmacher sehen ihn jedoch leider nur auf Platz 23. Die Chancen auf einen Sieg liegen den entsprechenden Berechnungen zufolge bei etwa einem Prozent.

Im zweiten Halbfinale versuchen dann weitere Bands, zu überzeugen, um dann im besten Fall beim großen Finale am Samstag auftreten zu können. Am Ende kämpfen 25 Nationen um den Sieg.

Und auch, wenn sich das Image des ESC im Laufe der Zeit verändert hat und einige der Meinung sind, dass das ursprüngliche Gefühl mit den Jahren verloren ging, dürften aller Wahrscheinlichkeit wieder Millionen einschalten, wenn es hin und wieder heißt „12 Points go to…“.

Das große ESC-Finale 2022

 

Es gibt nun eine Lesbische Sprecherin im „Weißen Haus.“

Leave a Reply