5. Heilung bestätigt: Gute Nachrichten zum Thema „HIV Bekämpfung“

Wird HIV in Zukunft doch heilbar sein? Viele Menschen, nicht nur Queers, verfolgen die aktuellen Berichte, die durchaus Grund zur Hoffnung heben. Denn: Mittlerweile wurde eine fünfte Heilung eines an HIV erkrankten Menschen bestätigt!

Das medizinische Vorgehen ähnelte denen der Vergangenheit (und damit denen der vier vorhergehenden Patienten). Ein krebskranker Patient, der an HIV erkrankt war, unterzog sich einer Stammzellentransplantation.

Hierbei wurde er von seiner HIV Erkrankung geheilt. Heilungen dieser Art und die Auswirkungen von Stammzellentransplantationen wurden unter anderem auch im Rahmen der Internationalen AIDS-Konferenz in Montreal behandelt.

HIV Heilung

Kann Aids in Zukunft geheilt werden?

Selbstverständlich wäre es zu früh, hier schon jetzt Schlüsse zu ziehen. Fest steht aber auch: Die aktuellen wissenschaftlichen Entwicklungen machen Hoffnung und geben Grund zur Annahme, dass Aids in Zukunft vielleicht geheilt werden könnte.

Einige Wissenschaftler betonen in diesem Zusammenhang, dass das Verfahren, das bei den fünf Patienten nun zur Heilung geführt hatte, nicht bei allen Aids-Patienten angewendet werden könne. Aber: Hierauf kann aufgebaut werden.

Sollte es tatsächlich möglich sein, eine HIV Heilung Erkrankung in Zukunft effektiv zu bekämpfen, würde es sich um einen echten Meilenstein handeln, der das Leben vieler Menschen positiv verändern würde. Dennoch ist es – bei aller Begeisterung – wichtig, realistisch zu bleiben. Denn: Nüchtern betrachtet, könnte es noch etwa 15 bis 20 Jahre dauern, bis eine Therapie, die sich an möglichst viele Menschen richtet, offiziell eingeführt werden könnte. Es scheint jedoch durchaus ein Licht am Ende des Tunnels zu geben.

Warum eignet sich die Stammzellentherapie nicht für jeden Menschen, der an HIV erkrankt ist?

Es hört sich so einfach an: Eine Stammzellentherapie hat bereits fünfmal dazu geführt, dass Menschen von Aids geheilt werden konnten!

AUCH INTERESSANT:
50 Randys abkassieren

Hierbei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass es sich bei dieser Art der Behandlung auf keinen Fall um einen Spaziergang handelt. Stammzellentherapien sind hochkomplex und eine echte Belastung für den Körper. Zudem kann es sein, dass der Patient seine Stammzellentherapie nicht überlebt, weil der Organismus bereits viel zu schwach geworden ist. Allein deswegen ist es schlicht unmöglich, dieses Verfahren bei allen Aidskranken anzuwenden.

Bei den fünf erwähnten Fällen handelte es sich um einen „Nebeneffekt“, denn eigentlich sollte eine bestehende Krebserkrankung bekämpft werden.

Aber: Die grundsätzliche Idee, auf diese Art von „Austausch“ zu setzen, könnte zumindest die Basis für die Aidsbehandlung der Zukunft bilden. Aktuell wäre das Risiko, zu sterben bzw. ernsthafte Schäden durch die Stammzellentransplantation davonzutragen, jedoch schlicht zu hoch. Es braucht also eine Alternative, die (leider) nicht von heute auf morgen zur Verfügung stehen wird.

Der Kampf gegen Aids – welche Fortschritte gibt es?

Die Erkenntnis, dass eine Stammzellentherapie von Aids heilen kann, stimmt optimistisch. Und auch wenn noch viel geforscht und herausgefunden werden muss: Es scheint wieder mehr Bewegung in den Kampf gegen Aids zu kommen.

Andere Nachrichten lassen jedoch nachdenklich werden. Denn: Vor allem die Corona Pandemie hat dafür gesorgt, dass weniger mit Hinblick auf Aids geforscht werden konnte. Zudem zeigen aktuelle Statistiken, dass die Anzahl der HIV Erkrankten im Laufe der letzten beiden Jahre in vielen Ländern wieder gestiegen ist. Aber: Wissenschaftler aus aller Welt sind sich einig darüber, dass es sich bei Aids um ein Thema handelt, das definitiv nicht vernachlässigt werden darf. Daher bleibt abzuwarten, wie die neuen Erkenntnisse rund um Stammzellentherapie und Co. in Zukunft möglicherweise dabei helfen werden, die Krankheit – im Idealfall – auszurotten.

AUCH INTERESSANT:
Fetisch verbot beim CSD in Bremen

Parallel dazu braucht es selbstverständlich auch weiterhin vor allem Aufklärung, Beratung und Unterstützung. Und dessen sind sich die meisten Verantwortlichen offenbar (glücklicherweise) bewusst.

 

Schon gewusst? Köln ist nun die „sexpositivste“ Stadt in Deutschland

Leave a Reply