Die geile Mann für Mann Gay Geschichte

Mann für Mann Gay Geschichte

Wie jeden Morgen saß, ich an meinem gewohnten Platz in meinem Lieblingscafé bevor ich zur Arbeit muss. Wie immer habe ich mein Café bestellt und lecker belegte Brötchen. Alles war wie immer, alles war so ruhig und gewöhnlich, dass es einfach nur mit dem Wort gemütlich beschrieben werden kann. Aber an diesem Tag kam da jemand in das Café, den ich noch nie zu vorgesehen hatte. Auch das Personal schien nicht zu kennen, da sie ihn wie einen herkömmlichen Gast bewirtet haben. Nicht wie bei mir, der hier als Stammgast ein und ausgeht. Wo man sich kennt.

Nein, er war ein Neuling in dieser Gegend. Ich kannte ihn auch sonst nirgends her. Weder aus dem Fitnessstudio noch aus dem Park oder sonst der gleichen. Aber er hatte eine Ausstrahlung, die jeder Leute Blicke auf sich zog. Nur dass er das Café betreten hatte, nahm man bereits wahr. Ich hoffte das es ein Mann für Mann gay Geschichte werden würde. Weder, hat er sich auffällig verhalten oder war besonders laut. Und dennoch konnte man sehen, wie die Leute so ziemlich zeitgleich zu ihm schauten. Auch mir ging es nicht anders. Er ist aber auch ein Zuckerstück. Sowas hat man hier lange nicht gesehen.

Dreimal dürft ihr raten, was mein erster Gedanke war. Bitte sei wenigstens Bi sexuell und lass den Männern auch ihren Spaß mit dir haben. Ich konnte gar nicht aufhören zu ihm hinzuschauen und ich bekam auch sofort einen halb Steifen. Da wusste ich, ich will ihn, nein ich muss diesen Mann in mein Bett bekommen. Aber gefühlt dachte in dem Café jeder so von dem Personal bis zum letzten Gast. So eine Intensive Ausstrahlung habe ich schon lange nicht mehr wahrgenommen. Das war für mich bereits so viel Erregung, dass ich schnell auf die Toilette verschwinden musste, um es mir selbst zu besorgen.

Die Macht der Anziehung

Ich war so hin und weg von ihm, dass ich wirklich noch während er im Laden war es mir auf der Toilette selbst besorgt habe und die Ladung sich in der gesamten Kabine verteilt hat. Da ich es sauber gemacht habe, war er bereits wieder weg, als ich zurück zu meinem Platz gekommen bin. Ich konnte es nicht unterlassen, ich musste einfach die Bar-Leute fragen, ob sie ihn kannten oder ob er irgendwas erzählt hatte. Aber leider nichts. Weder kannten sie ihn, noch hatte er außer seiner Bestellung etwas erzählt. Ich habe gehofft und dafür gebetet, dass er am nächsten Morgen wieder auftauchen würde.

Bedauerlicherweise kam er nicht. Auch am darauffolgenden Tag nicht. Nicht am Wochenende und auch nicht am Montag. Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben, als er dann doch dort wieder stand am Dienstagmorgen. Dieses Mal würde ich ihn ansprechen, hatte ich mir vorgenommen. Ich stand mich hinter ihm in die Schlange und versuchte, mit ihm ein Gespräch anzufangen. Jedoch reagierte er nicht. Noch nicht einmal hallo hat er gesagt. Erst dachte ich, was für ein arrogantes Arschloch, bis mir auffiel, dass er Musik gehört hat und mein leises Gestammel wahrscheinlich gar nicht wahrgenommen hatte.

Er machte seine Bestellung mit einer so tiefen und sanften Stimme, da lauschte man ihm sogar gerne bei der Bestellung. Ob das eine Mann für Mann gay Geschichte werden könnte. Ich kam mir vor wie ein jungfräulicher Trottel, der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. Aber als er auf seine Bestellung wartete, sprach ich ihn noch einmal an. Ich wäre fast gestorben, als er sich zu mir herumgedreht hat. Leider hat er sich nur auf ein sehr oberflächliches Gespräch eingelassen. Ich hätte zu gerne gewusst, ob er hierhergezogen ist. Bedauerlicherweise hat er rein gar nichts verraten. Aber meine Quellen sind ja nicht von schlechten Eltern und die Barfrau wusste, dass er eine Wohnung genommen hatte ihn ihrem Block. Das machte mich natürlich über glücklich.

Mann für Mann Gay Geschichten aus der Nachbarschaft

Er ist also ganz neu in die Nachbarschaft gezogen. Also habe ich fleißig meine Augen und Ohren offengelassen. Ganz in der Hoffnung das er Minimum Bi ist. Wobei ich bei einem Mann wie ihm erwarte, dass er Hetero ist. Aber ich muss es einfach versuchen, immerhin habe ich seitdem ich ihn das erste Mal gesehen habe nur noch versaute Gedanken mit ihm. Also habe ich jeden Morgen nach ihm geschaut und mittlerweile war er auch jeden Morgen im Café und hat dort gefrühstückt. Und man ist sogar immer mal wieder im Smalltalk. Aus irgendeinem Grund ist er jedoch sehr schwer zu knacken.

Ich habe ihm schon so viele Komplimente gemacht und Anspielungen das er ein enorm attraktiver Mann ist allerdings reagiert er da echt nicht drauf. Heute wollte ich ihn dann einfach mal direkt fragen, ob er mit mir auf eine Party gehen möchte. Aber wie sollte ich ihm fragen ohne zu wissen, ob er Schwul ist, ob er mit mir auf eine Gay Party geht. Also fragte ich ihn erstmal, auf was er stehen würde. Erst hatte er das nicht so ganz verstanden und als es dann klickt gemacht hat sagte er nur das er momentan einfach Single sein möchte. Das war natürlich etwas enttäuschend. Aber so hatte ich einen Einstieg gefunden.

Ich habe ihn also gefragt, ob er mit mir Feiern gehen möchte. Natürlich sagte ich ihm sofort, dass er dort seine Ruhe haben wird, da es eine homosexuelle Veranstaltung ist. Daraufhin ließ er sich dann auf die Party ein. Das wird meine Chance sein, es heißt nur ihn überzeugen, dass Männer untereinander sich wahrhaftig lieben, er braucht keine Frau, er braucht einen Mann wie mich, der für ihn da sein wird. Männer passen einfach besser zueinander. Davon muss ich ihn jetzt nur noch auf der Party überzeugen. Bitte drückt mir die Daumen das es klappt.

 

Du hast nun noch mehr Lust bekommen und suchst nach Po Versohlen Geschichten?

Leave a Reply