5 Gründe, warum Kondome so wichtig sind

„Ich mag das einfach nicht!“, „Ich fühle nichts!“, „Können wir den nicht weglassen?“… Sicherlich hat jeder Mann schon einmal diese oder ähnliche Sätze gehört. Gummi-Muffel gibt es überall… Vor allem an Gay Cruising Locations. Dabei ist es in einer Zeit, in der sexuelle Freiheit und der Wunsch nach Leidenschaft an den unterschiedlichsten Orten für viele eine große Rolle spielt, wichtiger denn je, hier keine Kompromisse einzugehen.

Die folgenden Gründe können vielleicht dabei helfen, demnächst in Diskussionen zum Thema ein wenig schlagfertiger aufzutreten… Und möglicherweise auch, sich selbst ein wenig mehr zu überzeugen. Denn: Die Gummis von „gestern“ sind nicht mehr die Gummis von „heute“. Das bedeutet: Gerade mit Hinblick auf Material und Empfindsamkeit hat sich einiges verändert.

Gute Gründe für Kondome

Grund Nummer 1: Safety first

Klar: Hierbei handelt es sich um das absolute Hauptargument! Gummis können dabei helfen, vor ansteckenden Krankheiten zu schützen. Einen 100%igen Schutz gibt es natürlich nie. Aber: Wenn sich das Kondom in einem einwandfreien Zustand befindet und korrekt verwendet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung vergleichsweise gering.

Gerade dann, wenn regelmäßig gecruist und dementsprechend immer wieder der Partner gewechselt wird, sollte ein Gummi definitiv zur „Standardausstattung gehören. So bleiben leidenschaftliche Treffen ausschließlich in positiver Erinnerung.

Grund Nummer 2: Gummis in etlichen Größen

Männer mit „beeindruckendem Gemächt“ aufgepasst! Auch ihr müsst euch bei der Verwendung von Gummis nicht eingeschränkt fühlen!

Die meisten Hersteller nehmen auch Rücksicht auf die XXL Penis-Variante. Und erfüllt es nicht auch irgendwie mit Stolz, in der Drogerie an der Kasse zu stehen und Kondome mit einem entsprechenden Zusatz auf der Verpackung zu kaufen?

Aber im Ernst: Klar nervt es, wenn der Gummi zwickt und zwackt. Daher ist es doch umso praktischer, dass hier von der Industrie „nachgearbeitet“ wurde.

Grund Nummer 3: Verschiedene Geschmacksrichtungen

Oralsex Liebhaber aufgepasst! Dass es Gummis in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt, ist nicht neu. Aber vielleicht handelt es sich hierbei um ein Argument für den nächsten ONS? Von Noppen und anderen „Extras“ ganz zu schweigen.

Die Bandbreite an verschiedenen Geschmäckern ist im Laufe der Zeit immer größer geworden. Hier dürfte jeder, der sich nicht mit dem klassischen Blowjob Geschmack anfreunden kann, auf seine Kosten kommen.

Grund Nummer 4: Leicht ins Liebesspiel einzubauen

Immer wieder wird darüber gesprochen, dass es „aufwendig“ sei, das Überziehen des Kondoms ins Liebesspiel einzubauen. Immerhin muss hier ja dann pausiert werden… . Aber: Wo liegt das Problem? Vielmehr macht es doch Spaß, den Schatz oder den ONS mit ganz besonderen Künsten zu überraschen.

Absolute „Profis“ schaffen es, das Kondom mit dem Mund überzustülpen. So perfekt ausgestattet, kann es dann schnell (und heiß) weitergehen. Vorher bitte immer noch einmal den korrekten Sitz überprüfen, damit nichts schiefgeht!

Grund Nummer 5: Sicher und trotzdem „empfindlich“

Viele Hersteller von Kondomen legen heutzutage viel Wert auf einen Mix aus Stabilität und Gefühlsempfinden. Oder anders: Sex mit einem Kondom kann fast ebenso intensiv erlebt werden, wie ohne. Einige Männer sind sogar der Ansicht, dass es mittlerweile keinen Unterschied mehr macht, ob ein Gummi übergestülpt wurde oder nicht. Hier muss niemand mehr auf „Gefühlsechtheit“ verzichten.

Und übrigens: Viele Kondome sind in der heutigen Zeit nicht nur gefühlsecht, sondern auch komplett vegan!

Fazit

Sex soll Spaß machen und nicht das Risiko, sich eine sexuell übertragbare Krankheit einzufangen, erhöhen. Das Überziehen eines Gummis dauert wenige Sekunden, schützt aber gut vor „Folgeschäden“. Dementsprechend gibt es eigentlich keinen Grund, hier „nein“ zu sagen, oder?

 

Fragst du dich auch immer „Kann Safer Sex auch Erotisch sein?“

Leave a Reply