In den USA gibt es bald eine neue schwule Dating Show

Wer hierzulande an schwule Dating Shows denkt, denkt oft unweigerlich an Prince Charming. In den USA könnte die Auswahl bald schon ein wenig größer werden. Denn: Hier geht im kommenden Jahr eine neue queere Dating Show an den Start. Diese soll aus acht Teilen bestehen und den Titel „For The Love of DILFs“ tragen. Die Ausstrahlung läuft dann über den Sender OUTtv, der sich – wie die Bezeichnung schon sagt – ohnehin mit vielerlei queeren Themen auseinandersetzt.

Neue Dating Show in den USA

Worum geht es in „For The Love of DILFs”?

Das Prinzip, auf dem „For The Love of DILFs“ aufbaut, erinnert ein wenig an Prince Charming.

Auch hier geht es darum, die „Liebe des Lebens“ oder zumindest ein Abenteuer zu finden. Bei „For The Love of DILFs“ treffen zwei Gruppen von Männern aufeinander. Einerseits die „Dilfs“ (Dad I’d Like To Fuck) und andererseits die „Himbos“. Letztere Bezeichnung ist eine Mischung aus „him“ und „bimbo“, einer Bezeichnung für „Tussi“. Und allein anhand dieser Begrifflichkeiten zeigt sich schnell, was hier im Fokus steht. Die Suche nach dem passenden „Daddy“, also einem Typen zwischen 30 und 50, der schon mit viel Lebenserfahrung aufwarten kann und dementsprechend auf viele Himbos sehr sexy wirkt.

„Ganz nebenbei“ geht es jedoch nicht nur darum, die große Liebe (oder was auch immer) zu finden, sondern auch um ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Dollar.

Unter anderem soll bei „For The Love of DILFs“ auch das Spiel mit den Gegensätzen eine wichtige Rolle spielen. Immerhin zeigen diese sich im direkten Vergleich zwischen Himbos und Dilfs besonders stark.

AUCH INTERESSANT:
Vincenzo Spadafora outet sich als schwul

Neue Dating Show in den USA

Eine Pornodarstellerin als Moderatorin

Schon jetzt wird über die Sendung „For The Love of DILFs“ heiß diskutiert. Unter anderem auch deswegen, weil sie von der Pornodarstellerin Stormy Daniels moderiert werden wird. Diese erlangte unter anderem deswegen Berühmtheit, weil sie behauptete, im Jahr 2006 mit Ex-Präsident Donald Trump geschlafen zu haben. Das Brisante: Zu dieser Zeit war dieser bereits mit seiner Melania verheiratet.

Kurz vor der Präsidentschaftswahl wurde es dann ernst. Stormy musste damals eine Vereinbarung von Trumps Anwalt unterzeichnen, die sie dazu verpflichtete, keine Angaben mehr zur angeblichen Sex Geschichte mit Trump zu machen.

Sie unterschrieb, versuchte dann jedoch, besagte Vereinbarung wieder zurückzurufen, obwohl sie damals eine stattliche Summe von 130.000 Dollar Schweigegeld bekommen hatte. Das Ganze wurde vor Gericht verhandelt und auch die Boulevardpresse freute sich immer wieder über neue Geschichten zum Thema.

Viele Menschen feierten die Porno Darstellerin für ihren Mut, sich mit Trump und seinen Anwälten anzulegen. Und letztendlich ist es natürlich auch gerade diesen Streitigkeiten zu verdanken, dass die Geschichte dem Ex-Präsidenten immer noch anhängt.

Und auch für die LGBTQIA+ Community ist Stormy keine Fremde. Sie unterstützt die Szene schon lange und hat eigentlich nie einen Zweifel daran gelassen, dass sie pro-queer eingestellt ist. Und wer weiß? Vielleicht hat sie für die Teilnehmer der Show ja auch den ein oder anderen Beziehungstipp mit dabei?

Schwule Datingformate: Wie stehen die Erfolgschancen?

Schwule Datingformate erfreuen sich sowohl hierzulande als auch in den USA einer großen Beliebtheit. Leider zeigt sich in diesem Zusammenhang jedoch immer wieder, dass das Liebesglück vieler Paare hier nicht lange anhält. Viele Teilnehmer (auch die der heterosexuellen Formate) beschreiben es immer wieder als besondere Herausforderung, dass sich Alltag und die Welt vor der Kamera dann doch sehr stark voneinander unterscheiden.

AUCH INTERESSANT:
Das große ESC-Finale 2022

 

Es gibt einen Grund zum Jubeln, denn zwei Lesbische Mütter feiern gerichtlichen Erfolg in Italien

Leave a Reply