analspülung

Wie wichtig ist eine Analspülung vor dem Sex? (Wolf, 51Jahre)

Hallo Dr. Randy,
ich bin Wolf und 51 Jahre alt. Meine Frage lautet: Wie wichtig ist eine Analspülung vor dem Sex? Welche Risiken können dabei  für mich entstehen?
Liebe Grüße, Wolf

 

Lieber Wolf,

vielen Dank für deine Frage!
Tatsächlich handelt es sich hierbei um eine Überlegung, die viele homosexuelle beschäftigt. Grundsätzlich gilt, dass du mit einer Analspülung deinen Darm – wie der Name eigentlich schon sagt – reinigen bzw. „spülen“ kannst. Viele Männer empfinden den Sex nach einer Spülung als angenehmer, da sie so weniger Gefahr laufen, mit Kotresten und Co. in Berührung zu kommen. Manche empfinden das als extrem abtörnend. (Hierzu muss allerdings gesagt werden, dass der Kot im Normalfall im oberen Bereich des Darms liegt und so für den Penis – außer kurz vor dem Toilettengang – meist ohnehin nur schwer zu erreichen ist.)

Sex nach einer Analspülung ist jedoch definitiv hygienischer als ohne. Gerade dann, wenn es mal wieder ein wenig härter zur Sache geht, und eventuell sogar kleine Verletzungen am Penis oder im Analbereich auftreten, kann so der Gefahr von Infektionen durch Bakterien und Co. vorgebeugt werden.

Es wäre jedoch auch falsch, zu behaupten, dass eine Analspülung vollkommen ohne Risiko wäre. Damit du auch wirklich nur Vorteile aus diesem Procedere ziehen kannst, ist es wichtig, ein paar „Regeln“ zu beachten.

Führst du das Rohr beispielsweise falsch ein, kannst du deinen Darm verletzen – im schlimmsten Fall sogar durchstechen. Zudem darfst du nicht vergessen, dass die Flüssigkeit, mit der du den Einlauf machst, nicht zu heiß sein darf. Ansonsten besteht die Gefahr einer Verbrühung. Je nach Temperatur kannst du hier sogar bleibende Schäden davontragen.

Zu guter Letzt solltest du natürlich auch bei den Gerätschaften, mit denen du die Darmspülung durchführst, auf ein hohes Maß an Hygiene achten. Ansonsten kann dir eine Spülung mehr schaden als nutzen.

Kurz: eine Darmspülung ist mit Hinblick auf ein hohes Maß an Hygiene durchaus wichtig, muss jedoch in jedem Fall richtig durchgeführt werden. Falls du Lust auf „sauberen“ Sex hast, das Spülen jedoch als unromantisch empfindest: Weshalb versucht ihr nicht, die Darmspülung in den Sex bzw. in das Vorspiel zu integrieren? Die Möglichkeiten sind hier besonders vielseitig, so dass das Procedere nicht immer als „lästige Pflicht“ wahrgenommen werden muss.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Hast du Fragen an Dr. Randy, schick uns eine Anfrage über das Kontaktformular

6 responses to “Analspülung wichitg!?”

  1. Danke @Wolf das du die Frage gestellt hast die wir uns wahrscheinlich alle schon ständig gefragt haben. Hier lerne ich mit meinen 47 Jahren, echt täglich immer etwas Neues dazu also macht bitte weiter so Team Randy

    Lieben Gruß und Kuss Oliver

    10
    0
    Reply
  2. Wenn man es kennt, möchte man es nicht mehr missen.
    Schöne Möglichkeit des (gemeinsamen) Vorspiels.
    Viel Spaß!

    3
    0
    Reply
  3. Finde ich gut, dass sich mit so etwas befasst wird, da es ja sonst keine Möglichkeiten gibt um über so was aufgeklärt zu werden.
    Besonders gut finde ich vor allem, dass einem auch bewusst gemacht wird, was für Nebenwirkungen oder Risiken es gibt und was das für Folgen haben kann.
    LG Luca_L

    2
    0
    Reply
  4. Eine etwas heikle Frage, sehr geehrter Dr. !
    Seit ich erkannte, dass ich als Bi-Sexueller hinsichtlich der Gay-Seite auf passiven Analverkehr stehe, habe ich mich mit dem Thema Analspülung befasst. Im Widerspruch zu den auch hier erläuterten Umständen, dass sich im Normalfalle Kot nur sehr tief befindet über der von Manchen als “Greinersche Kurve oder Falte” bezeichneten Schwelle vom Darm zum Mastdarm, scheint das bei mir nur im Teenager-Alter so gewesen zu sein. Bereits vor meinem ersten Mal mit einem Mann habe ich mit etwa 38° warmem Wasser gespült und stellte fest, dass nach 30min Warten noch Etwas heraus kam und nach bis zu 2h nochmals. Und wenn ich dann eine kurze Kontrollspülung vornahm, blieb alles sauber, geruchlos und klar. Ich würde einen anderen Mann nicht mit seinem Penis eindringen lassen, wenn ich mir nicht sicher wäre, dass es so sauber ist, dass ich bei einem Anderen, der es ebenso verantwortungsvoll tut, meinen Penis auch einführen würde. Gesunde Lebensweise (bei mir ist wegen Zöliakie glutenfrei wichtig) bringt es mit sich, dass beim Stuhlgang alles kugelig, wie beim Reh und nahezu geruchlos mit Schleim eingekleidet abgeht. Mit einer Spülung gehen hängengebliebene Kugeln raus.

    Nun aber nach Jahren hat es sich bei mir eingestellt, dass ich nahezu ständig das Gefühl habe, es sei Etwas im Darm und in Vorbereitung auf schwulen Sex spüle ich routinemässig immer temperiert und gehe auf Sicherheit.
    Als Gleitmittel nehme ich Creme mit Aloe-Vera und keine klassichen Gleitmittel.
    Auch scheint der Darm selbst Gleitmittel zu produzieren. Und als ich einige Male einen Freund hatte, der seinen Penis bei mir einführte, hatte das Sperma die Wirkung, dass der Darm sich besser selbst reinigte und bei jeder schwulen sexuellen Erregung auch selbst mehr Schleim erzeugte.
    Meine Partner waren sich nicht nur sicher bei mir, sondern fanden es echt gut.
    Während es früher nicht so war ist es jetzt mehr so, dass ich jede geringe Menge im Enddarm spüre und mich das stört, auch wenn kein Druck da ist.
    Es muss sich Etwas verändert haben.
    Nun weiß ich nicht, was da passiert sein kann und wie man das wieder normalisieren kann.
    Dazu hätte ich gern Hinweise.

    Eines ist sicher: Seit ich routinemässig spülte, habe ich im Sommer nie mehr, wie früher oft bis zur Leistennbeuge, mit Hefepilzen auf der Haut zu tun (solche, die auf Nystatin reagieren und nach einnmaliger Anwendung von Nystatin sofort weg sind). Somit mag ich es nicht, Papier nach dem Toilettengang zu benutzen (da sind die Franzosen und Araber mit ihren Bidets fortschrittlich) und es ist nur ein Notbehelf, Feuchte Tücher dafür zu verwenden.

    0
    0
    Reply

Leave a Reply