Diese fünf Tipps zeigen, wie man Gleitgel richtig benutzt

Gleitgel ist eine wunderbare Erfindung, doch wie benutzt man Gleitgel richtig? … vor allem dann, wenn es um die ersten (oder die folgenden) Erfahrungen mit sexuellen Praktiken im Analbereich aussieht. Für viele ist dieses „Extra“ nicht nur praktisch, sondern auch notwendig, um – bei einer bestimmten Penisgröße – den Anus des Partners nicht zu verletzen. Zudem kann Gleitgel auch dabei helfen, Schmerzen oder unangenehme Gefühle zu vermeiden. Warum Gleitgel so wichtig ist, dürfte klar sein. Der Anus ist nicht dazu in der Lage, ein Sekret auszusondern, das das Einführen des Penis vereinfachen würde. Und genau deswegen muss bzw. sollte nachgeholfen werden.

Doch wie wird Gleitgel am besten eingesetzt und ist es eigentlich möglich, bei der Anwendung etwas falsch zu machen? Die gute Nachricht ist: Der Einsatz von Gleitgel ist sehr simpel und gelingt in aller Regel schon beim ersten Mal. Es gibt jedoch einige Dinge, die es zu beachten gilt, … vor allem dann, wenn Spielzeuge zum Einsatz kommen.

Wie benutzt man Gleitgel richtig

Gleitgel: Das sollten Analsexfans beachten

Gleitgel gehört für viele zu den wichtigsten Hilfsmitteln im Schlafzimmer. Oft steht aber dennoch die frage im Raum, wie benutzt man Gleitgel richtig?  Mit ein paar einfachen Tipps wird die Anwendung noch einfacher und alles, was bleibt, ist die Lust auf den Partner. Besser geht es doch gar nicht, oder?

Tipp Nr. 1: Die richtige Menge nutzen

Besonders bei den ersten Malen fragen sich viele, wie viel Gleitgel sie eigentlich brauchen. Es gilt: Die passende Menge ist vor allem vom eigenen und dem Geschmack des Partners abhängig. Manche mögen es nicht, wenn zu viel Gleitgel zum Einsatz kommt und andere wiederum lieben das kühle, glitschige Gefühl auf der Haut.

AUCH INTERESSANT:
Kann Safer Sex auch Erotisch sein?

Zu Beginn ist es ratsam, lieber ein wenig mehr Gleitgel, anstatt zu wenig zu benutzen. Nach und nach ist es möglich, sich an die richtige Menge heranzutasten, um schmerzfrei und lustvoll die nächste Sex Session zu verbringen.

Tipp Nr. 2: Der passende Anwendungsbereich

Das Gleitgel sollte sowohl auf den Anus als auch auf das Sextoy oder Körperteil, das zum Einsatz kommen soll, aufzutragen. Für das Auftragen auf den Anus gilt: Zunächst Hände waschen, Gleitgel mit dem Finger aufnehmen und dann „eingeelen“. Hierbei können schon die ersten Dehnungsversuche unternommen werden, indem der Partner zuerst mit einem und dann zwei Fingern eindringt, um das Gleitgel zu verteilen.

Tipp Nr. 3: Das vorsichtige Einführen

Gleitgel ist kein Garant dafür, dass das Einführen des Penis oder eines Sextoys schmerzfrei abläuft. Deshalb muss der aktive Part sehr darauf achten, langsam und behutsam einzudringen. Dies bedeutet auch, auf die Signale des Partners zu achten. Verkrampft dieser sich, ist es an der Zeit, eine Pause einzulegen.

Achtung! Zu schnelles Eindringen kann große Schmerzen verursachen, auch wenn Gleitgel aufgetragen wurde!

Tipp Nr. 4: Gleitgel und Sexspielzeug aufeinander abstimmen

Viele fragen sich, ob Gleitgel auch in Kombination mit Sexspielzeugen genutzt werden kann. Die Antwort: Meistens schon. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass es sich um Gleitgel auf Wasserbasis handelt. Wer ein silikonbasiertes Gleitgel auf ein Silikonspielzeug aufträgt, riskiert, dass die Oberfläche in Mitleidenschaft gezogen wird und das Sextoy nach der Benutzung nicht mehr so aussieht wie davor.

Tipp Nr. 5: Nach dem Sex auswaschen

Gleitgel lässt sich nach der Anwendung einfach entfernen. Mit Hinblick auf eine leichte Reinigung lohnt es sich ebenfalls, auf wasserbasiertes Gleitgel zu setzen. Genau das lässt sich nämlich ganz einfach auch mit Wasser auswaschen. Besonders hartnäckige Reste lassen sich natürlich auch unter der Dusche entfernen. Vielleicht hilft der Partner ja mit?

AUCH INTERESSANT:
Gute Gründe für Kondome

 

Passend findest du hier auch gute Gründe für Kondome

Leave a Reply