Die Bewerberphase für den ESC 2023 läuft

Auch im kommenden Jahr findet er wieder statt: Der ESC. Eigentlich würde das Event im Land des letzten Gewinners abgehalten werden. Da in der Ukraine jedoch immer noch Krieg herrscht, wurde die englische Stadt Liverpool dazu auserkoren, als Gastgeber einzuspringen.

Dennoch soll die Ukraine beim ESC 2023 im Fokus stehen.

Und wer wird für Deutschland an den Start gehen? Die Erfolge der letzten Jahre waren vergleichsweise „übersichtlich“. Malik Harris belegte mit seinem Song „Rockstars“ leider nur den letzten Platz – und das, obwohl er seither aus vielen Radioprogrammen (nicht nur in Deutschland) nicht mehr wegzudenken ist.

Im Rahmen des Vorentscheids „Unser Lied für Liverpool“ können sich nun Künstler und Künstlerinnen aus Deutschland bewerben, die vielleicht sogar in die Fußstapfen von Lena Meyer-Landrut treten werden.

Bewerberphase für den ESC 2023

Der deutsche ESC Vorentscheid: Künstler und Künstlerinnen aus vielen verschiedenen Genres gesucht

Nach dem ESC ist vor dem ESC. Aktuell suchen die Verantwortlichen des ESC Vorentscheids wieder Künstler und Künstlerinnen, die beim ESC 2023 für Deutschland antreten möchten. Das Genre ist hier vergleichsweise unerheblich. Von Pop bis Country, von Elektro bis Rock ist so gut wie alles möglich.

Wer seinen Song vorschlagen möchte, kann diesen noch bis zum 28. November 2022 über die offizielle ARD-Seite zum ESC vorschlagen. Alle Informationen hierzu gibt es auch auf eurovision.de.

Darüber, welcher Künstler sein Lied dann auf der großen Bühne des Vorentscheids performen kann, entscheidet dann eine hochkarätige Jury. Dieses Mal soll das Bewerbungsverfahren jedoch auch in die andere Richtung gehen. Denn: Die Jury behält sich für 2023 vor, auch selbst auf einzelne Künstler und Künstlerinnen zuzugehen und sie aktiv anzusprechen.

AUCH INTERESSANT:
Publikum entscheidet über ESC Vertreter

Eine weitere Besonderheit: Wer sich für den deutschen Vorentscheid bewerben möchte, kann dieses Mal unter anderem auch den Weg über die Plattform TikTok wählen. Wichtig ist, dass die entsprechenden Beiträge mit einem #UnserLiedFürLiverpool versehen werden. Die besten Songs werden dann noch einmal für eine separate Abstimmung freigegeben. Und wer diesen „TikTok Contest“ gewinnt, ist automatisch beim deutschen ESC Vorentscheid Anfang März 2023 dabei.

Bewerberphase für den ESC 2023

Der NDR steckt sich hohe Ziele

In letzter Zeit wurde immer mehr Kritik am Auswahlverfahren der deutschen Beiträge für den ESC laut. Der NDR gibt sich jedoch für 2023 optimistisch. Man trete an, um „vorne mitzuspielen“, erklärte Andreas Gerling, der Chef des Teams, der in der ARD für den ESC zuständig ist.

Im Rahmen des ESC 2022 wurde von zahlreichen Musikfans beklagt, dass der Beitrag von Electric Callboy nicht berücksichtigt worden sei. Während viele der Verantwortlichen der Meinung waren, der Song sei nicht für eine Veranstaltung wie den ESC geeignet, gab es viele andere, die sich mehr musikalische Vielfalt in den deutschen Beiträgen wünschten und gerade in Electric Callboy eine willkommene Abwechslung sahen.

Aber: Der ESC 2022 ist Geschichte und daher ist es jetzt auch für die Musiker und Musikerinnen des Landes an der Zeit, nach vorne zu blicken, bis dann am 13. Mai 2023 das große Finale des ESC 2023 stattfindet. Ganz sicher wird an diesem Tag auch das Kalush Orchestra auftreten und seinen Siegersong aus 2022 („Stefania“) performen.

Darüber, dass Deutschland in Liverpool nicht auf der Bühne stehen wird, muss sich übrigens niemand Sorgen machen. Denn: Deutschland gehört zu den größten finanziellen Unterstützern des Musikwettbewerbs und gilt daher von Vornherein ohnehin als gesetzt.

AUCH INTERESSANT:
Viktor Orbán bleibt LGBTQ Feindlich

Die Verantwortlichen in Liverpool haben schon jetzt verlauten lassen, dass sie die Ukraine als eigentlichen Gastgeber in den Fokus rücken und sie gleichzeitig würdig vertreten werden. Großbritannien hat in 2022 Platz 2 belegt.

 

Es gibt nun das erste schwules Prinzenpaar im Großraum Frankfurt

Leave a Reply