Gays und Porn: Für viele gehört das einfach zusammen

Welche Gays stehen eigentlich auf Porn in welcher Form auch immer? Früher oder später dürfte Porn in jeder schwulen Beziehung eine Rolle spielen. Für den einen Gay gehört Porn einfach dazu, für den anderen kann es sich mal ergeben, dass man gemeinsam Pornos konsumiert oder welche selbst dreht: Für den privaten Spaß, oder um andere damit geil zu machen. Finde heraus, welche Gays auf Porn stehen: Auf Planet-Randy findest Du weit mehr als 100.000 echte Männer aus Deutschland, Österreich und aus der Schweiz, die Tendenz ist weiter klar steigend.

Planet-Randy macht manches anders als die etablierten Anbieter von schwulen Partnerbörsen. Es gibt keine Verträge oder Abos, die Dich für eine bestimmte Zeit an die Plattform binden würden. Gratis ist der scharfe, geile und lüsterne Planet allerdings nicht. Etwas Geld setzt Du in Form von „Randys“ immer dann ein, wenn Du Gays kontaktieren möchtest – und nur dann: Umsehen kannst Du Dich jederzeit, welche Gays und Porn-Fans auch aus Deiner Stadt oder Region auf Planet-Randy unterwegs sind. Pay per Action hat eine Menge Vorteile: Du musst nicht für etwas bezahlen, das Du zum Beispiel eine Zeitlang gar nicht nutzt. Das ist gerade das Ärgerliche bei Abonnements: Du hast vielleicht Dein Glück unter Gays und Porn-Freunden gefunden, möchtest das Angebot am liebsten verlassen, zahlst aber dennoch monatelang weiter. Bei Planet-Randy musst Du nicht einmal kündigen: Inhaber von Accounts, die ein halbes Jahr nicht eingeloggt waren, werden per E-Mail gefragt, ob sie weitermachen möchten. Falls nicht und falls kein Guthaben mehr existiert, wird der Account einige Tage später gelöscht.

Guthaben erwirbst Du, indem Du Randy-Pakete zu unterschiedlichen Preisen online oder über Deine Bankverbindung im Shop einkaufst. Für den Anfang laden wir einige Randys auf Dein Konto, damit kannst Du unsere Tools schnell ausprobieren und kennenlernen. Du hast Deine Ausgaben jederzeit im Griff und vor jeder Aktion wird Dir angezeigt, wie viele Randys Du dafür einsetzen musst. Aus dem Erlös des Randy-Verkaufs finanzieren die Betreiber diverse Dienstleistungen. Alle Mitglieder können sich mit ihren Fragen jederzeit an die MitarbeiterInnen des Supports wenden. Das Portal läuft über sichere Server, unsere Teams checken regelmäßig die Profile auf Echtheit und Aktualität. Leute, die Dir unangenehm auffallen, kannst Du dem Support melden. Das ist der klare Gegenentwurf zu Umsonst-Plattformen, auf denen jeder etwas posten kann, ohne etwas zu investieren. Die Stärke von Planet-Randy ist dieser Konsens: Weil jeder etwas Geld in die Hand nimmt, hast Du beste Chancen, Gays und Porn-Fans kennenzulernen, die es ernst meinen und sich prinzipiell auch darauf freuen, Dich in einem Date zu treffen.

Erfolg hat nicht der, der viel Geld ausgeben kann

Viel hilft nicht viel auf Planet-Randy: Damit ist gemeint, dass nicht zwangsläufig derjenige Erfolg haben wird, der besonders viele Randys ausgeben kann. Es kommt wie auf anderen Portalen auf andere Dinge an: Wie gut präsentierst Du Dich in Deinem Profil? Wie gut kommunizierst Du mit anderen im virtuellen Chat und später beim ersten Date? Ist es eigentlich schlau, anderen Gays Dein Faible für Porn gleich im Profil und damit mehr der weniger öffentlich mitzuteilen? Sind Gays und Porn ein gutes Thema für eine erste Nachricht an Deinen Favoriten? Erwähnst Du Deine Vorliebe beim ersten Date? Der eine vertritt seine Ziele offensiv, der andere zurückhaltend, beides kann zum Ziel führen.

Wir der andere tickt, kannst Du mit etwas Übung bereits seinem Profil ansehen. Falls Du noch gar keine Erfahrungen mit Online-Dating gemacht hast, solltest Du Dich informieren. Auf planet-randy.com findest Du gleich auf der Startseite und noch vor Deinem Login wichtige Tipps dazu, wie Du Dich mit Deinem Nickname, Deinem Profilbild, Deinem Mottotext und mit Deiner ersten Nachricht für andere interessant machen kannst. Denn klar ist: Die Zahl von 100.000 Gays und Porno-Freunden eröffnet Dir riesige Chancen, sie verdeutlicht aber auch, dass die Konkurrenz groß ist. Wer es versteht, sich aus der Masse abzuheben, steigert seine Chancen erheblich.

Hierin versteckt sich allerdings oft ein Missverständnis: Sich von anderen abzuheben bedeutet eben nicht, um jeden Preis krass aufzufallen und zum Beispiel im Profilbild einen Handstand im Clownkostüm zu machen. Oder um jeden Preis bei anderen mit der Tür ins Haus zu fallen und in der ersten Nachricht zu schreiben: „Hej scharfer Gay. Bist Du geil auf Porn?“ Darauf werden die wenigsten Adressaten antworten. Denn abseits aller akuten Geilheit sind alle Gays in erster Linie Menschen mit vielen Wünschen und Facetten.

Gays und Porn: Hebe Dich aus der Masse ab

Und das bedeutet: Wer sich aus der Masse abheben will, soll anderen zeigen, dass er sich für den Gegenüber wirklich interessiert. Es geht um Wertschätzung und die beginnt damit, dass Du Dir beim Erstellen Deines Profils Mühe gibst und es anderen leicht machst, etwas über Dich zu erfahren. Das bedeutet nicht, dass Du möglichst viel über Dich preisgeben sollst. Denn am Ende kommt es immer auf das erste Date an, bei Dem Du unter Gays mit Porn-Faible gern noch den einen oder anderen Trumpf aus dem Ärmel ziehen möchtest.

Drei große Themen stehen über allen Deinen Aktivitäten:

  1. Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.
    Überlege also gut, was Du auf Planet-Randy an Bildern und Fotos postest. Was einmal online ist, gehört nicht mehr Dir allein und Du kannst es im Nachhinein kaum noch korrigieren. Wer zum Beispiel ein schlechtes Passfoto als Profilbild verwendet, weil er gerade nichts besseres zur Hand hatte, kann früh seine Chancen verspielen. Untersuchungen zeigen deutlich, dass Profile, die einmal weggeklickt wurden, nur in Ausnahmefällen erneut besucht werden.
  2. Das Date im wahren Leben ist Dein Ziel.
    Beide Partner haben vor diesem Date bestimmte Erwartungen. Die wichtigste ist die, dass der andere in etwa so erscheint, wie Du ihn auf Planet-Randy in seinem Profil kennengelernt hast. Wer deutlich kleiner ist als angegeben, gar nicht so sportlich ist, wie er sich beschrieben hat und wer als angeblicher Nichtraucher nach Zigaretten riecht, kann alle Chancen versemmeln und kommt mindestens in schwere Erklärungsnöte. Wer noch alle Latten im Zaun hat, wird so ein Date auf der Stelle beenden. Dann ist der Traum von Gays und Porn sofort ausgeträumt. Außerdem musst Du damit rechnen, dass andere Mitglieder ihre Erfahrungen austauschen. Ruiniere also nicht Deinen Ruf. Wie gesagt: Du musst auf keinen Fall alles über Dich mitteilen, aber was hier zu sehen und zu lesen ist, muss stimmen.

Mache immer klar: Wen und wonach suchst Du?

  1. Wen und wonach suchst Du?
    Falls Porn und Gays für Dich unbedingt zusammengehören und vorrangig sind, kannst Du das anderen offen mitteilen, aber dann reduzierst Du Dich auf diese eine Sache. Hier ist gemeint, dass Du möglichst konkret beschreibst, wonach Dir der Sinn steht. Wer im Ungefähren bleibt und sich grundsätzlich für alles offen zeigt, bleibt in der Masse stecken und weckt kein Interesse. Hinweise auf Hobbys können anderen helfen, Dich einzuschätzen, ebenso kannst Du mitteilen, was Du besonders gut kannst und was unbedingt zu Deinem Leben gehört. Und selbstverständlich kannst Du auch mitteilen, was im großen Reich von Gays und Porn für Dich nicht in Frage kommt.

Mit den Randys kannst Du Dich anderen annähern. Der Matchfinder ist ein Tool, in dem wir Dir Gays zeigen, die dem Profil nach zu Dir passen könnten. Hier kannst Du mit wenigen Randys Kontakte knüpfen und Deine Bekanntheit auf dem Planeten schnell steigern. Du kannst andere anstupsen, ihnen virtuelle Präsente aus unserem Shop zukommen lassen oder am Wettbewerb „Randy der Woche“ teilnehmen. Um in einen Chat zu kommen, wirst Du früher oder später eine erste Nachricht schreiben müssen und auf die kommt es mindestens so an, wie auf ein gescheites Profilbild. Denke daran, dass besonders knackige Gays garantiert mehrere Anfragen und Nachrichten am Tag erhalten. Scheue Dich übrigens nicht, hochattraktive Jungs und Männer zu kontaktieren, auch wenn Du selbst kein Adonis mit dem Body einen Wasserballers bist. Es ist ein Irrglaube, dass besonders attraktive Gays grundsätzlich vergeben oder nicht erreichbar wären. Kleiner Ausflug zu den Heteros: Untersuchungen haben gezeigt, dass besonders schöne Frauen oft unter Kontaktarmut leiden: Es traut sich kaum einer, sie anzusprechen…
Nur Mut, heißt also die Devise. Du weckst das Interesse den Gegenübers am besten damit, dass Du ihm zeigst, dass Du Dich für ihn wirklich interessierst. Das schaffst Du aber niemals mit Komplimenten oder Anspielungen auf sein schönes Gesicht oder auf seinen schönen Körper.