Zum Dschungelcamp 2023: Wer ist eigentlich Papis Loveday?

Es ist noch nicht allzu lange her, dass RTL die Teilnehmerliste für das Dschungelcamp 2023 bekannt gegeben hat. Einer der Teilnehmer ist Model Papis Loveday. Viele kennen sein Gesicht. Er war unter anderem in der Vergangenheit bei Germany’s Next Topmodel mit dabei. Nun wird er eine der Liegen im australischen Dschungel beziehen.

Wer sich ein wenig genauer mit Papis Lebenslauf befasst, erkennt schnell, dass er zu den besonders spannenden Teilnehmern gehören dürfte. Er hat schon viel erlebt und sein Leben verlief nicht immer so, wie man es sich wünschen würde.

„Ganz nebenbei“ gehört er zur Community und könnte die Sichtbarkeit im Dschungel auch dazu nutzen, um wichtige Botschaften zu verbreiten. Höchste Zeit, sich diesen interessanten Charakter ein wenig genauer anzuschauen.

Papis Loveday zieht ins Dschungelcamp

Papis Loveday – eine ganz besondere Erfolgsgeschichte

Papis Loveday wurde 1977 in Dakar im Senegal geboren. Er hat insgesamt 25 Geschwister und Halbgeschwister. Als er dann älter wurde, besuchte er eine Privatschule. Eigentlich hätte danach alles ganz anders kommen können. Er wollte nämlich eigentlich Profi-Läufer werden. Er machte sein Abitur und zog nach Paris, um Informatik zu studieren.

Im Rahmen der Leichtathletik-WM wurde er dann entdeckt und zu einem Gesicht der Benetton-Kampagne “United Colours”. Seitdem war er als Model aktiv. Er lief unter anderem in der Vergangenheit bereits für John Galliano, Dior und Versace. Es dauerte nicht lange, bis der zum meistgebuchten schwarzen Topmodel weltweit wurde. Auch in anderer Hinsicht entdeckte er seine Leidenschaft für die Mode. Er gründete seine eigene Jeans-Marke “Loveday Jeans”.

AUCH INTERESSANT:
Der Song für die "Ehe für alle"

Papis Loveday zieht ins Dschungelcamp

Eine Karriere, die auch Schattenseiten hat

Loveday war gerade auf dem Höhepunkt seiner bisherigen Karriere, als eine erschütternde Schlagzeile die Runde machte. Bei ihm wurden im Rahmen einer Razzia 1,2 Gramm Koks gefunden. Gegen die Zahlung einer fünfstelligen Summe wurde das Verfahren dann jedoch eingestellt.

Papis raffte sich wieder auf. Es zog ihn immer mehr ins TV. Er war unter anderem bei „Next Topmodel“ in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz mit dabei. Zudem wirkte er bei “About You – Das Fashion Duell”, bei „Promi Shopping Queen“ und bei „Promi Big Brother“ mit. Hier schaffte er es sogar bis ins Finale und schlussendlich auf Platz 4.

Spätestens jetzt war er auch einem breiteren Publikum bekannt, dass sein Gesicht nicht nur mit Mode-Kampagnen und den Laufstegen dieser Welt verband. Die Teilnahme bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ zeigt, dass er offenbar Gefallen am Reality TV gefunden hat. Und wer weiß? Vielleicht schafft er es ja dieses Mal bis aufs Treppchen? Oder vielleicht holt er sich sogar den Sieg?

Papis Loveday zieht ins Dschungelcamp

Papis Loveday, sein Engagement und die Aussichten auf den Sieg

Papis Loveday hat seine Präsenz in der Öffentlichkeit schon öfter dazu genutzt, um das Augenmerk auf wichtige Themen zu lenken. Unter anderem ist er UNESCO Pate und setzt sich in dieser Funktion aktiv gegen Rassismus ein.

Wie hoch seine Chancen sind, im Dschungelcamp 2023 zu gewinnen, ist natürlich noch nicht klar. Einige andere seiner Mitstreiter erfreuen sich vielleicht eines etwas höheren Bekanntheitsgrades. Aber: Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Teilnehmer es in einem solchen Format schafft, das Feld von hinten aufzuräumen. Immerhin geht es bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ nicht nur um die Anzahl der Follower oder den Bekanntheitsgrad, sondern auch um Sympathie und darum, eine echte Persönlichkeit mitzubringen.

AUCH INTERESSANT:
Berliner CSD spaltet das Netz

Und genau daran dürfte es bei Papis Loveday sicherlich nicht scheitern. Sicherlich werden auch viele derjenigen, die schon bei Promi Big Brother von ihm begeistert waren, für ihn voten. Die Fan Basis ist definitiv vorhanden.

 

So geht es derzeit Homosexuellen Paaren in der Schweiz

Leave a Reply